Oberösterreich

An nur einem Abend 80 (!) Autos in Linz abgeschleppt

Das sorgte für riesigen Ärger! An nur einem Abend wurden in Linz gleich 80 Autos abgeschleppt. So kam es dazu, das sagt die Polizei.

Johannes Rausch
Besucher des Fußballspiels LASK Linz gegen Red Bull Salzburg parkten ihre Autos auf umliegenden Wiesen am Linzer Froschberg.
Besucher des Fußballspiels LASK Linz gegen Red Bull Salzburg parkten ihre Autos auf umliegenden Wiesen am Linzer Froschberg.
privat

Am Sonntag fand das Spiel zwischen dem LASK und Red Bull Salzburg in der neuen Raiffeisen Arena statt. Laut dem Stadtpolizei-Kommandanten Karl Pogutter kamen die meisten der 18.500 Zuschauer zu Fuß oder mit einem Shuttlebus. Ein Nachspiel hatte vor allem die Parksituation abseits des Rasens.

Der Froschberg – die Gegend rund um das Stadion – war massiv mit Autos zugeparkt. "Ich musste mein Auto bei meinen Eltern in Linz-Keferfeld parken, weil ich nichts mehr gefunden habe", sagt ein verärgerter Anrainer gegenüber den "Oberösterreichischen Nachrichten".

In der Nähe des Minigolf-Platzes am Freinberg wurden zahlreiche Wägen auf Wiesen abgestellt. Doch in so einem Fall könne die Polizei nichts unternehmen: "Wir können nur strafen, was strafbar ist", erklärt Pogutter. Denn sofern sich der Eigentümer des Grundstückes nicht meldet, sei es nicht exekuierbar.

Laut Pogutter wurden an diesem Abend mehr als 80 Fahrzeuge abgeschleppt. Die Anzahl der falsch parkenden Autos darunter ist allerdings schwer zu bestimmen. Die Abschleppungen waren vor allem notwendig, um die Spur auf der nahen Ziegeleistraße für die Shuttlebusse freizumachen. 

Kritik am Verkehrskonzept

Kritik an dem derzeitigen Verkehrskonzept kam umgehend von der Politik: Für Helge Langer, Klubobmann der Linzer Grünen, brauche es jetzt einen "erfolgreichen Doppelpass" zwischen allen Beteiligten.

Vertreter des LASK, der Polizei, der Linz Linien und Verkehrsreferent Martin Hajart (ÖVP) sollten sich einigen. Damit solle ein "Verkehrs- und Parkchaos am Froschberg fixer Bestandteil der Fußballspiele auf der Gugl" verhindert werden, so Langer.

1/5
Gehe zur Galerie
    Am Sonntag fand das Spiel zwischen dem LASK und Red Bull Salzburg in der neuen Raiffeisen Arena statt.
    Am Sonntag fand das Spiel zwischen dem LASK und Red Bull Salzburg in der neuen Raiffeisen Arena statt.
    privat

    Laut Hajart sei es jedoch ein Denkfehler zu glauben, dass Veranstaltungen in dieser Größenordnung ohne Verkehrsbeeinträchtigungen stattfinden könnten. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln könne man gut zum Stadion gelangen.

    Außerdem habe die Busspur in der Ziegeleistraße bedeutende Verbesserungen verglichen mit früher gebracht. Zwar führe der Wegfall der Kurzparkzonen-Plätze zu Beeinträchtigungen für die Anwohner. Dafür würden die Busse aber jetzt nicht mehr im Stau stehen.

    1/52
    Gehe zur Galerie
      <strong>15.07.2024: Bursch (10) tyrannisiert Stadt, braucht 24-h-Aufpasser.</strong> Ein 10-Jähriger treibt seit Wochen sein Unwesen in einem Ort: Er soll unter anderem ein Feuerwehrauto gestohlen haben. <a data-li-document-ref="120047660" href="https://www.heute.at/s/bursch-10-tyrannisiert-stadt-braucht-24-h-aufpasser-120047660">Jetzt gibt es neue Details &gt;&gt;&gt;</a>
      15.07.2024: Bursch (10) tyrannisiert Stadt, braucht 24-h-Aufpasser. Ein 10-Jähriger treibt seit Wochen sein Unwesen in einem Ort: Er soll unter anderem ein Feuerwehrauto gestohlen haben. Jetzt gibt es neue Details >>>
      Matthias Lauber