Andreas Müller wird neuer Sportdirektor von Rapid

Rapid hat einen Nachfolger für Helmut Schulte gefunden. Sein deutscher Landsmann Andreas Müller wird ab dem kommenden Jahr das Amt des Sportdirektors übernehmen.
Rapid hat einen gefunden. Sein deutscher Landsmann Andreas Müller wird ab dem kommenden Jahr das Amt des Sportdirektors übernehmen.

Der 51-Jährige unterschrieb beim Rekordmeister einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2015/16. "Ich freue mich sehr auf diese Herausforderung bei einem absoluten Traditionsverein, der ehrgeizige Ziele anstrebt und in ganz Europa bekannt ist", erklärte Müller in einer ersten Reaktion. Bereits am Donnerstag wird er im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt.

Rapid-Präsident Michael Krammer freut sich über den ersten Neuzugang unter seiner Führung: "Nach den guten Erfahrungen, die Rapid mit Helmut Schulte gemacht hat, wollten wir den Weg mit einem international erfahrenen Mann weitergehen. Andreas Müller hat nicht nur einen reichen Erfahrungsschatz in dieser Funktion, sondern passt auch gut zu einem Traditionsklub wie dem SK Rapid."

Müller brachte es als Spieler zur Schalke-Legende - in zwölf Jahren bei den Gelsenkirchnern absolvierte der ehemalige Mittelfeldspieler 286 Partien (30 Tore). Nach seinem Karriereende im Jahr 2000 wechselte er direkt in das Management. Nach dem Rücktritt des legendären Rudi Assauer übernahm er die Führung des Traditionsklubs. Zuletzt leitete er den deutschen Bundesligisten TSG Hoffenheim.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen