Andreas Ogris: "Die Kuscheleinheiten sind beendet"

Bild: GEPA pictures/ Philipp Brem

Austria-Trainer Andreas Ogris fand nach der 0:2-Niederlage der Wiener Austria beim SCR Altach klare Worte. Der Aufsteiger rückt mit seiner beeindruckenden Heimserie immer näher an den Startplatz in der Champions-League-Qualifikation.

Austria-Trainer Andreas Ogris fand nach der klare Worte. Der Aufsteiger rückt mit seiner beeindruckenden Heimserie immer näher an den Startplatz in der Champions-League-Qualifikation.

Die Altacher, die die Partie bereits früh durch einen Doppelschlag von Boris Prokopic (13.) und Felix Roth (15.) entschieden, gewannen damit auch das neunte Heimspiel in Folge. Nur mehr ein Punkt trennt die Vorarlberger vom Tabellenzweiten Rapid, .

"Wir haben das Ziel umgesteckt. Das Thema Klassenerhalt haben wir schon lange abgehackt. Wir mischen bei den Großklubs mit", ließ Altach-Trainer Damir Canadi gegenüber "Sky" mit einer Kampfansage aufhorchen. Auch nach dem 2:0 gegen die Austria pushte der Wiener seine Mannschaft: "Wir haben noch Luft nach oben – gerade im Umschaltspiel."

Die gegenteilige Reaktion löste das Thema Europacup bei Ogris aus. "Austria hat heute unterirdisch gespielt, da muss man sich keine Gedanken machen, irgendwie in Europa zu spielen", ärgerte sich der Austria-Trainer. "Ich habe heute alles vermisst, was zum Fußball dazu gehört – aber vor allem Herz und Leidenschaft."

) steht für die Veilchen das Halbfinale im ÖFB-Cup beim WAC am Programm.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen