Video: Choreo von Marek mit Rapid-Treffer gekrönt

Emotionen pur beim ersten Heimspiel von Rapid Wien im Frühjahr! Die grün-weißen Fans feierten Platzsprecher Andreas Marek, der Abschied nahm, mit einer Mega-Choreo.

Gänsehaut-Stimmung in Wien-Hütteldorf! Kurz vor Anpfiff des Matches Rapid Wien gegen WSG Tirol wurde es still im Allianz Stadion.

Es gab eine Schweigeminute, mehr als 20.000 Fans trauerten um die verstorbene Rapid-Ikone Alfred Körner. Die Legende, die 17 Saisonen lang für den Rekordmeister kickte, verstarb vor wenigen Tagen im Alter von 93 Jahren.

Die aktive Fan-Szene trauerte zudem um Rudolf "Koby" Koblowsky, der 1988 einer der Gründungsväter der "Ultras" war. Im Block West erinnerte ein Transparent an das Urgestein, das auch beim Erzrivalen Austria Wien auf großen Respekt stieß und als Scout Rene Wagner entdeckte.

Mit Spielanpfiff tauchte ein riesiger Andy Marek als Choreo im Block West auf. Mit Mikrofon in der Hand. Genau als der Stadionsprecher, der heute sein 599. und letztes Rapid-Spiel ansagt, riesig vom Block West blickte, traf Rapid zum 1:0.

Genau das hatte sich Rapids "Sprechergott" gewünscht. "Ich möchte noch einmal ein Rapid-Tor ansagen" stellte er im "Heute"-Interview klar. Nach nur 40 Sekunden war es so weit. Maximilian Ullmann traf per Linksschuss unter die Latte. Und Marek schrie ins Mikrofon. Tor für Rapid!

Es sollte nicht der einzige Treffer bleiben. Fountas erhöhte auf 2:0. Als Rapid in Hälfte zwei zurückfiel, feierten die Fans vor allem Marek. Der bekam nach Schlusspfiff ein goldenes Mikrofon überreicht und wurde in Reden gewürdigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsSport-TippsFussballSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen