Angst vor Panik in Paris! Fanmeile wird geschlossen

Tausende Fans fiebern in Paris in der Fanzone mit.
Tausende Fans fiebern in Paris in der Fanzone mit.Bild: picturedesk.com
Frankreich ist im Fußball-Fieber. Problem: Weil zu viele Menschen die Fanzone in Paris stürmten, musste sie frühzeitig geschlossen werden.
Frankreich und Kroatien kämpfen im mit 81.000 Fans randvollen Moskauer Luschniki-Stadion um den WM-Titel. Zeitgleich fiebern in den Hauptstädten der Finalisten, Zagreb und Paris, die Zuschauer bei den Public-Viewing-Events mit.

In der "Stadt der Liebe" drohte die Situation vor dem Eiffelturm allerdings zu eskalieren. 90.000 Menschen passen auf das Feld vor dem Wahrzeichen. Bereits Stunden vor dem Anpfiff war es randvoll.

Die Polizei schritt ein, ließ keine Zuschauer mehr hinein – aus Angst vor einer Massenpanik. Teile des Geländes wurden sogar geräumt.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. 110.000 Polizisten im Einsatz

Aufgrund der weiterhin vorhandenen Terrorgefahr sind heute landesweit 110.000 Polizisten im Einsatz. "Es wird alles getan, damit die Franzosen diese Feste mit Heiterkeit begehen können. Trotz der Gefahr des Terrorismus, die auf einem hohen Level bleibt", sagte Innenminister Gerard Collomb.



(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
RusslandNewsSportFußballFußball-WMFussball-WM 2018

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen