Anna Fenninger aus ÖSV-Trainingslager abgereist

Bild: GEPA pictures/ Daniel Goetzhaber

Anna Fenninger äußerte sich erstmals öffentlich zum Streit mit dem ÖSV. Unterdessen wird in der Schweiz bereits mit einem Nationenwechsel der Salzburgerin spekuliert.

Anna Fenninger äußerte sich erstmals öffentlich zum . Unterdessen wird in der Schweiz bereits mit einem Nationenwechsel der Salzburgerin spekuliert. Mittlerweile hat Fenninger das ÖSV-Trainingslager verlassen und will nun bis auf weiteres selbstständig trainieren.

"Sie kann gerne zu uns kommen", wird der Schweizer Frauen-Cheftrainer Hans Flatscher im "Blick" zitiert. "Ich könnte ihr einen sicheren Startplatz anbieten." Den würde sie brauchen, denn sollte sich Fenninger für einen Nationenwechsel entscheiden, wäre sie ein Jahr gesperrt. Da sie dadurch ordentlich FIS-Punkte verlieren würde, fiele sie aus den Top-30 der Startliste und müsste sich mit hohen Nummern wieder an die Weltspitze zurückkämpfen.

Doch Fenninger möchte es anscheinend ohnehin nicht so weit kommen lassen. Via "Facebook" meldete sich die 25-Jährige erstmals seit dem Öffentlichwerden ihrer Mail an den ÖSV.
 





hey leute, ihr habt heute sicher schon zeitung gelesen oder radio gehört und euch gehörig gewundert. ich habe mich...
Posted by



Am Dienstag hatte sich bereits der ÖSV mit einer geäußert, mittlerweile ist Fenninger aus dem Teamtrainingslager abgereist.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen