Anna Fenninger feiert zweiten Sieg innerhalb von 24 ...

Bild: GEPA pictures

Anna Fenninger hat am Montag in Bansko den Rückstand auf Gesamtweltcup-Leaderin Tina Maze weiter verkürzen können. Die Salzburgerin gewann nicht einmal 24 Stunden nach dem Sieg in der Kombination auch den Super-G. Nicole Hosp verpasste knapp das Stockerl.

Anna Fenninger hat am Montag in Bansko den Rückstand auf Gesamtweltcup-Leaderin Tina Maze weiter verkürzen können. Die Salzburgerin gewann nicht einmal 24 Stunden nach dem auch den Super-G. Nicole Hosp verpasste knapp das Stockerl.

Da waren es nur mehr 44 - so viele Punkte liegt Fenninger noch hinter Maze im Gesamtweltcup zurück. Innerhalb von zwei Rennen hat sich der Rückstand fast halbiert, auch am Montag machte die Salzburgerin wieder 20 Punkte gut. Trotz selektiver Kurssetzung war die Salzburgerin wie auch im Kombi-Super-G am Vortag die Schnellste.

Maze verpasste den Sieg um 0,16 Sekunden und nimmt den Warnschuss im Kampf um die große Kristallkugel ernst. "Ich muss dran bleiben", weiß die Slowenin. "Konkurrenz ist wichtig im Sport für die Motivation, das macht auch Spaß und macht es interessant." Die Schrauben, an denen sie nun drehen muss, kennt die 31-Jährige genau: "Ich muss meinen Start verbessern, da habe ich gestern und heute zuviel Zeit liegen gelassen. Mir hat vielleicht ein bisschen das Selbstvertrauen nach meinen Ausfällen gefehlt."

Schrecksekunde während der Fahrt

Fenninger freute sich nach ihrem zwölften Weltcup-Sieg vor allem darüber, dass eine Durststrecke für sie zu Ende ging. "Ich bin überglücklich, dass ich endlich wieder einen Super-G im Weltcup gewinnen konnte." Den letzten Sieg in dieser Disziplin feierte sie 2013 in Garmisch-Partenkirchen. Allerdings mit weit weniger Herzklopfen. "Ich bin mit der rechten Hand im Schnee hängen geblieben und es hat ihn mir aus der Faust gerissen. Es hat dann drei Tore gebraucht, bis ich ihn wieder richtig in der Hand hatte. Das hat mich zum Glück nicht rausgebracht", atmete Fenninger auf.

Trotz des kleiner gewordenen Rückstandes überlegt sie noch nicht, Sonderschichten einzulegen und beispielsweise beim nächsten Slalom in Aare an den Start zu gehen. "Es wird noch extrem schwierig, Tina hält extrem dagegen. Es sind noch einige Rennen, aber die Spur stimmt schon mal", meinte Fenninger, die mit dem Sieg in Bansko die Führung im Super-G-Weltcup übernahm.

Endstand beim Weltcup-Super-G in Bansko:

1. Anna Fenninger (AUT) 1:14,59 Min.

2. Tina Maze (SLO) +0,16 Sek.

3. Lindsey Vonn (USA) +0,28

4. Nicole Hosp (AUT) +0,55

5. Elena Curtoni (ITA) +0,56

6. Viktoria Rebensburg (GER) +0,66

7. Tina Weirather (LIE) +0,85

8. Cornelia Hütter (AUT) +0,90

Weiter:

11. Elisabeth Görgl (AUT) +1,41

18. Nicole Schmidhofer (AUT) +2,20

24. Mirjam Puchner (AUT) +2,80

29. Regina Sterz (AUT) +3,32

35. Tamara Tippler (AUT) +3,59

42. Andrea Fischbacher (AUT) +4,39

U.a. ausgeschieden: Ramona Siebenhofer (AUT)

Den Live-Ticker zum Nachlesen finden Sie auf der nächsten Seite...

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen