Anzeige gegen Schallenberg und Co. wegen Lockdown-Gala

Die After-Party der "Licht ins Dunkel"-Gala könnte für Kanzler, Präsident & Co. nun ein Nachspiel haben. Die FPÖ Wien hat am Montag Anzeige erstattet.

Während ganz Österreich im Lockdown verharrt, feierten unsere Politiker ausgelassen bei der "Licht ins Dunkel"-Gala im ORF. Das sorgte für viel Aufregung im ganzen Land. Am Mittwochabend hatte der öffentlich-rechtliche Rundfunk eine hochkarätig besetzte Sendung zugunsten der Hilfsorganisation "Licht ins Dunkel" veranstaltet. Und danach hagelte es Kritik.

 Weiterlesen: Land im Lockdown – aber unsere Politiker feiern im ORF

Mit dabei waren Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Kanzler Alexander Schallenberg, Vizekanzler Werner Kogler, sechs Minister (Wolfgang Mückstein, Klaudia Tanner, Karl Nehammer, Elisabeth Köstinger, Martin Kocher) sowie die SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner.

 Am Ende der Veranstaltung wurde dann zu "Live is Life" gefeiert. Die Polit-Granden klatschten dicht nebeneinander und ohne FFP2-Masken in die Hände und wippten im Takt – mitten im Lockdown.

FPÖ erstattet Anzeige wegen mehrerer Verstöße

Dies soll nun ein böses Nachspiel für die Betroffenen haben – zumindest, wenn es nach der FPÖ Wien geht. Diese hat am Montag nämlich wegen des Verstoßes gegen sämtliche Corona-Regeln, die durch Videos und Bilder bewiesen würden, Anzeige erstattet.

Die Anzeige richtet ich dabei gegen Bundeskanzler Schallenberg, Vizekanzler Kogler, ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz und Pius Strobl. Dies gab der Landesparteiobmann der FPÖ-Wien, Stadtrat Dominik Nepp, am Montag bekannt.

 Aus zahlreichen Bildern und Videos gehe eindeutig hervor, dass die angezeigten Personen gegen Ausgangsregelung, Maskenpflicht und Einhaltung des Mindestabstandes verstoßen hätten.

Nepp verurteilt die Aktion aufs Schärfste: "Ich sehe mich als politischer Vertreter der Bundeshauptstadt Wien gezwungen, diese skandalöse Ungleichbehandlung zur Anzeige zu bringen. Während die türkis-grüne Bundesregierung von Kanzler und Vizekanzler abwärts die Österreicher zuhause einsperren und Innenminister Nehammer alle Verstöße gegen die Covid-Verordnung hart bestrafen lässt, feiern Schallenberg und Co. mit der ORF-Spitze bei einer eigens aufgebauten Champagner-Bar und machen auch noch lustige Selfies."

 Weiterlesen: Kritik am ORF: "Ein Platz im Himmel ist allen sicher"

"Niemand hat Verständnis"

Weiters schildert er, dass niemand "Verständnis für diese Regierungsheuchelei" habe. "Bild und Videomaterial sind eindeutig. Ich gehe daher davon aus, dass die Angezeigten auch eine Strafe erhalten werden."

Des Weiteren fordert der Landesparteiobmann der FPÖ-Wien "dass dieser völlig überzogene Lockdown, der an einen massiven Schaden an Wirtschaft und Gesellschaft anrichtet, umgehend beendet wird". 

 Weiterlesen: "Aus Kontext gerissen" – ORF spricht zu Lockdown-Gala

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
CoronavirusPolitikDominik NeppAlexander SchallenbergÖsterreichLockdown

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen