Arnautovic geigt Kritikern beim Jubel die Meinung

Marko Arnautovic hat das Kicken in China nicht verlernt! Der Legionär von Shanghai SIPG hatte bei seinem 1:0 gegen Lettland eine Jubel-Botschaft an seine Kritiker.
Nach seinem 25. Teamtor deutete sich Arnautovic an seine Ohren und zeigt dann "leise, leise" und "blah, blah" an. Ein Zeichen an alle, die ihn für seinen Wechsel in den fernen Osten attackiert hatten. Bei seinem Elfer-Tor zum 3:0 wiederholte er die Gesten nochmals.

"Es ist einfach unnötig zu spekulieren. Ich will einfach nichts hören, sondern den Fußball genießen", meinte der Wiener nach dem Spiel im ORF-Interview.

"Ich habe in Österreich und in England wieder einiges gehört. Einige Leute, die normalerweise gar nichts reden, sind sehr laut geworden. Es ist meine Entscheidung und die meiner Familie. Das muss jeder Mensch auf dieser Erde respektieren. Das ist einfach so", ärgerte sich Arnautovic schon im Vorfeld der Partie.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
(pip)

Nav-AccountCreated with Sketch. pip TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballMarko Arnautovic

CommentCreated with Sketch.Kommentieren