Arnautovic wegen Steuer- hinterziehung verurteilt

Bild: Joerg Sarbach (dapd)

Marko Arnautovic wurde am Dienstag von einem Münchner Gericht wegen Kfz-Steuerhinterziehung zu einer Gestrafe von 60.000 Euro verurteilt. Das berichtet die deutsche "Bild"-Zeitung.

Marko Arnautovic wurde am Dienstag von einem Münchner Gericht wegen Kfz-Steuerhinterziehung zu einer Gestrafe von 60.000 Euro verurteilt. Das berichtet die deutsche "Bild"-Zeitung. 

Am 6. Oktober 2013 wurde ÖFB-Teamkicker angehalten, der in Wien angemeldet war. Zu diesem Zeitpunkt war Arnautovic allerdings in Bremen gemeldet. Dort hatte der Stürmer seinen Luxusschlitten allerdings nicht versteuert. Arnautovic soll bereits einmal wegen dieses Vergehens belangt worden sein, der Stürmer zahlte damals die fällige Steuer aber sofort nach. 

Anfänglich war der 24-jährige zu 120.000 Euro (30 Tagessätzen zu 4.000 Euro) verurteilt worden. Arnautovic legte Einspruch ein. Das Münchner Gericht reduzierte die Strafe auf 30 Tagessätzen zu je 2.000 Euro - das verdient der Kicker an einem Tag!

Der Legionär von Stoke City war bei der Verhandlung allerdings nicht persönlich anwesend. Darum wollte ihn der Richter verhaften lassen, wie sein Münchner Anwalt gegenüber Ö3 berichtet. "Das konnte ich Gott sei Dank abwenden", so der Jurist.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen