Arroganz-Anfall von Vettel: "Titel? Weil ich es kann!"

Sebastian Vettel hat die Formel-1-WM noch nicht aufgegeben. Was trotz großen Rückstands für ihn spricht? "Weil ich es kann."
Weltmeister Lewis Hamilton (33) zieht an der Spitze einsam seine Kreise. Der Brite ist in der Formel 1 das Maß aller Dinge. Daran hat auch das immer schnellere Konkurrenz-Auto von Ferrari nichts geändert.

Sebastian Vettel (31) bot ihm in der aktuellen Saison lange die Stirn. Fahrfehler und Crashes zeugen von seiner nervlichen Anspannung. Hamilton dürfte Vettel eine Nummer zu groß sein. Der Mercedes-Star baute am Sonntag mit seinem Sieg in Singapur den WM-Vorsprung auf 40 Punkte auf.

Das kommt einer Vorentscheidung im Titelkampf gleich. Vettel will davon aber nichts wissen. Er gibt sich kämpferisch, wirkt dabei aber geradezu arrogant.

In der "Sport Bild" nennt er die Gründe, warum er noch an den Titel glaubt. "Erstens: Weil ich es kann. Das habe ich viermal bewiesen", lässt der Deutsche aufhorchen. "Zweitens: Weil wir ein Auto haben, mit dem ich spielen kann und das auf Augenhöhe mit Mercedes ist."

Deine teils übermütigen Manöver kosteten Vettel heuer schon viele Punkte. Er verteidigt seinen Fahrstil: "Mein Fahrstil hat mir schon vier WM-Titel und 52 Siege gebracht. Natürlich ist mir bewusst, dass bei einer gewissen Portion Risiko auch mal was in die Hose gehen kann. Aber wenn man sich zu sehr von der Angst den Weg diktieren lässt, führt das zur Lähmung und macht auch keinen Spaß." (Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportMotorsportFormel 1Scuderia FerrariSebastian Vettel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen