Arsenal und Leverkusen in der Champions League

Bild: imago sportfotodienst
Während RB Salzburg auch im siebenten Anlauf scheiterte, hat Ex-Trainer Roger Schmidt mit seinem neuen Club Bayer Leverkusen die Gruppenphase der Champions League erreicht. Die Deutschen siegten nach einem 3:2 im Hinspiel beinahe im Schongang gegen Kopenhagen zu Hause 4:0 (3:0). Son Heung-min nach nur 69 Sekunden, Hakan Calhanoglu (7.) und Stefan Kießling (31./Elfmeter, 65.) erzielten die Tore.
, hat Ex-Trainer Roger Schmidt mit seinem neuen Club Bayer Leverkusen die Gruppenphase der Champions League erreicht. Die Deutschen siegten nach einem 3:2 im Hinspiel beinahe im Schongang gegen Kopenhagen zu Hause 4:0 (3:0). Son Heung-min nach nur 69 Sekunden, Hakan Calhanoglu (7.) und Stefan Kießling (31./Elfmeter, 65.) erzielten die Tore.

Champions-League-Dauergast Dauergast FC Arsenal setzte sich gegen Besiktas Istanbul und ÖFB-Teamspieler Veli Kavlak nach einem torlosen Hinspiel knapp mit 1:0 durch. Der entscheidende Treffer gelang Neuzugang Alexis Sanchez in der ersten Minute der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Mathieu Debuchy retteten die Engländer zu zehnt den Vorsprung erfolgreich über die Zeit. In der ersten Hälfte war Besiktas ein Elfmeter vorenthalten worden.

Nach einem zwischenzeitlichen 0:1-Rückstand zog Athletic Bilbao durch einen schließlich klaren 3:1(0:0)-Sieg mit einem Gesamtscore von 4:2 gegen den SSC Neapel in die Gruppenphase der Königsklasse ein. Aritz Zubeldia Aduriz drehte mit einem Doppelpack innerhalb von acht Minuten die Partie zugunsten der Basken (61., 69.), Perez Ibai (74.) erzielte den Endstand. Zuvor hatte Napolis Marek Hamsik (47.) die Führung erzielt.

Fußball-Krimi geht an Ludogorez

Ludogorez Razgrad ist am  nach einem 7:6 nach Elfmeterschießen gegen Steaua Bukarest als letztes Team in die Champions-League eingezogen. Nach dem 1:0-Sieg von Steaua im Hinspiel erzwang Ludogorez-Stürmer Wanderson mit einem Last-Minute-Tor die Verlängerung, in der Torhüter Vladislav Stoyanov wegen einer Notbremse die Rote Karte sah.

Da das Wechselkontingent von Razgrad bereits erschöpft war, musste Innenverteidiger Cosmin Moti für das anschließende Elfmeterschießen ins Tor und avancierte dort mit zwei gehaltenen Versuchen zum großen Held aus Sicht der Bulgaren.

Das Playoff im Überblick:

Malmö FF - Red Bull Salzburg 3:0 (2:0).Tore: Rosenberg (11./Elfmeter, 85.), Eriksson (19.)

Hinspiel: 1:2, Malmö mit Gesamtscore von 4:2 in der CL-Gruppenphase

Athletic Bilbao - SSC Napoli 3:1 (0:0). Tor: Aduriz (61., 69.), Ibai (74.) bzw. Hamsik (46.)

Hinspiel: 1:1, Bilbao mit Gesamtscore von 4:2 in der CL-Gruppenphase

Bayer Leverkusen - FC Kopenhagen 4:0 (3:0). Tore: Son (2.), Calhanoglu (7.), Kießling (31., 65.)

Hinspiel 3:2, Leverkusen mit Gesamtscore von 7:2 in der CL-Gruppenphase

Arsenal London - Besiktas Istanbul (mit Kavlak) 1:0 (1:0). Tor: Sanchez (46.); Gelb-Rote Karte: Debuchy (75./Arsenal)

Hinspiel 0:0, Arsenal mit Gesamtscore von 1:0 in der CL-Gruppenphase

Ludogorez Razgrad - Steaua Bukarest 1:0 (0:0) n.V., 6:5 im Elfmeterschießen. Tor: Wanderson (90.) Rote Karte: Stojanov (119./Ludogorez).

Hinspiel: 0:1, mit Gesamtscore von 7:6 nach Elfmeterschießen in CL-Gruppenphase
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen