Atletico-Fans schimpften Ronaldo "Vergewaltiger"

Juve-Star Cristiano Ronaldo peitschte im Stadion seines ehemaligen Rivalen Atletico viel Hass entgegen. Er wehrte sich mit einer Provokation.
Cristiano Ronaldo erlebte bei der Rückkehr in seine alte Heimat einen Horror-Abend. Sportlich hätte es für den Superstar kaum schlechter laufen können.

Mit Juve verlor er das Achtelfinal-Hinspiel bei Atletico Madrid mit 0:2 und steht vor dem Aus in der Champions League. Selbst konnte er nur wenige Akzente setzen. Die italienische "Gazzetta dello Sport" sah in Ronaldo den schlechtesten Juve-Akteur.

Dem nicht genug, wurde der Abend für Ronaldo zur emotionalen Härteprobe. Schließlich lief er im Wohnzimmer des ehemaligen Rivalen auf. Bis zum Sommer war der Portugiese für Real Madrid auf Tore- und Titeljagd gegangen. Das hat bei Atletico niemand vergessen.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Über die gesamte Dauer des Spiels hinweg wurde Ronaldo von den Madrider Fans wüst beschimpft. Dabei wurde der 34-Jährige etwa als "Vergewaltiger" bezeichnet und ihm der Tod gewunschen.

Zur Erinnerung: Im Vorjahr wurden Vorwürfe einer Frau laut, wonach sie Ronaldo in der Vergangenheit vergewaltigt habe. Hier nachzulesen.

Ronaldo zeigte Nerven. Nach dem Schlusspfiff provozierte er die Atletico-Fans, indem er ihnen mit fünf ausgestreckten Fingern symbolisierte, wie viele Champions-League-Titel er schon erreicht hat.

(Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. Heute Sport TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußballChampions LeagueAtletico Madrid

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren