Auch Andreas Haider Maurer in Wimbledon out

Bild: GEPA pictures
Österreich ist nach drei Tagen nicht mehr in den Einzelbewerben der All England Tennis-Championships in Wimbledon vertreten. Nach Yvonne Meusburger musste sich am Mittwoch auch Andreas Haider-Maurer in Runde zwei verabschieden. Der Niederösterreicher unterlag dem Kroaten Marin Cilic nach 2:08 Stunden mit 6:3,1:6,4:6,4:6. Die übrigen ÖTV-Vertreter waren bereits in Runde eins gescheitert.


Haider-Maurer zeigte gegen den vom ehemaligen Wimbledonsieger Goran Ivanisvec gecoachten Weltranglisten-29. am Anfang eine ganz starke Leistung. Die bis Mittwoch einzige Hauptrunden-Begegnung hatte Haider-Maurer gegen den Mann, der im Vorjahr wegen eines geringfügigen Dopings gesperrt gewesen war, 2010 in Wien sogar für sich entschieden.

Danach baute der Österreicher auf Court Nr. 12, auf dem am Vortag auch Tamira Paszek verloren hatte, aber stark ab. Nur Kampfgeist war gegen den früheren Top-Ten-Spieler aus Kroatien, der in seiner Karriere bereits elf Turniere und annähernd sieben Mio. Dollar Preisgeld gewonnen hat, zu wenig. Bei 3:5 im vierten Satz wehrte Haider-Maurer mit eigenem Aufschlag drei Matchbälle ab, kurz später machte die Nummer 26 des Turniers mit eigenem Service und dem fünften Matchball aber den Sack zu.

Favoriten weiter

Titelverteidiger Andy Murray (GBR) und der topgesetzte Serbe Novak Djokovic haben die dritte Runde erreicht. Überraschend nicht mehr im Turnier sind der Spanier David Ferrer (7) und der Lette Ernests Gulbis (12). 
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen