Doping-Anklage! Baldauf drohen fünf Jahre Haft

Dominik Baldauf
Dominik BaldaufBild: GEPA-pictures.com
Im Zuge der Ermittlungen der Operation Aderlass hat die Staatsanwaltschaft Innsbruck nun auch Anklage gegen den ehemaligen Langläufer Dominik Baldauf erhoben.
Die für die Ermittlungen zuständige Staatsanwaltschaft Innsbruck klagte den 27-jährigen Vorarlberger wegen gewerbsmäßigem schweren Sportbetrug an.

Baldauf zeige sich umgehend geständig, erklärte Staatsanwaltschaftssprecher Hansjörg Mayr.

Baldauf soll zwischen 2016 und 2019 Blutdoping betrieben und Wachstumshormone zu sich genommen haben. Dadurch habe Baldauf Sponsoren getäuscht und Leistungen im Umfang von 50.000 Euro zu Unrecht erhalten. Der Strafrahmen liegt zwischen sechs Monaten und fünf Jahren Haft.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Vorarlberger war gemeinsam mit seinem Langlauf-Kollegen Max Hauke während der Nordischen Heim-WM in Seefeld festgenommen worden. Dabei hatten die Ermittler Hauke bei der Blutrückführung ertappt. Der Steirer wurde bereits angeklagt. Ihm droht derselbe Strafrahmen.

Baldauf und Hauke wurden vom deutschen Sportmediziner Mark S. betreut. Der Arzt gilt als Drahtzieher eines Doping-Netzwerks, dessen Kunden auch die Radprofis Georg Preidler und Stefan Denifl waren.

Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportWintersport

CommentCreated with Sketch.Kommentieren