Auch deutsche Abfahrer schneller als ÖSV-Stars

Die ÖSV-Abfahrer konnten im Abfahrtstraining von Gröden nicht mit den schnellsten mithalten. Überraschungs-Männer dominierten.

Matthias Mayer und Co. rasten sich am Mittwoch zum ersten Mal über die Kamelbuckel. Das erste Training für die Abfahrt am Samstag brachte ein überraschendes Ergebnis. Die ÖSV-Stars hielten sich noch zurück.

Jared Goldberg (USA) fuhr mit Startnummer 30 Bestzeit – und was für eine! Er knöpfte Thomas Dressen eine halbe Sekunde ab. Der Deutsche landete vor seinem Landsmann Andreas Sander auf Rang drei, denn mit Startnummer 56 fuhr Wiley Maple (USA) aus dem Nichts auf Rang zwei. Mit Josef Ferstl (+1,03) schaffte ein weiterer DSV-Athlet eine bessere Zeit als Olympiasieger Mayer, der als bester ÖSV-Fahrer 13. wurde (+1,15).

Die weiteren Österreicher

Romed Baumann +1,44

Hannes Reichelt +1,47

Vincent Kriechmayr +1,50

Max Franz +1,53

Otmar Striedinger +1,58

Johannes Kröll +1,71

Daniel Danklmaier +1,83

Patrick Schweiger +2,22

Christian Walder +2,33

Nicklas Köck +2,70

Christopher Neumayer +3,07

Frederic Berthold +3,17

(Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Forza ItaliaGood NewsSport-TippsWintersportSki Alpin

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen