Auch Wacker-Fans zeigen Transparent gegen Hopp

Das Transparent gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp.
Das Transparent gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp.Bild: GEPA-pictures.com

Die Transparente in den Fußballstadien gegen den Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp nehmen kein Ende. Auch die Fans von Wacker Innsbruck hatten dem Deutschen etwas mitzuteilen.

In der Fan-Kurve von Mönchengladbach hat es vor knapp zwei Wochen begonnen, nun ist der Protest gegen den Hoffenheim-Macher auch bei Wacker Innsbruck angekommen.

Bei der 0:1-Niederlage im ÖFB-Cup-Halbfinale gegen Austria Lustenau entrollte der mitgereiste Tiroler Anhang ein Plakat gegen den Fußball-Mäzen, blieb aber im Gegensatz zu vielen anderen Fanblocks über der Gürtellinie.

"Die Sprache der Kurve bleibt hart und rau. D. Hopp – dein verletztes Ego interessiert keine Sau", stand auf dem Banner im Innsbrucker Block.

Damit verteidigten die Fans des österreichischen Zweitligisten auch die zuletzt gezeigten "Hurensohn"-Plakate in deutschen Stadien sowie im Rapid-Fanblock.

In Deutschland hatten die wüsten Beschimpfungen des Hoffenheim-Mäzens für Unverständnis gesorgt. Nach Transparenten der Bayern-Fans gegen Hopp stand die Partie des deutschen Rekordmeisters am Samstag beim Stand von 6:0 vor dem Abbruch.

Hopp wird von den Ultras-Gruppierungen angefeindet, nachdem Dortmund-Fans nach wiederholten Beleidigungen gegen den Hoffenheim-Mäzen für zwei Jahre nicht zu Auswärtsspielen bei Hoffenheim reisen dürfen. Eine Kollektivstrafe, die die Kurven ablehnen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen