Aus für Philipp Lahm als Experte bei der ARD

Philipp Lahm wird nicht mehr für die ARD als Experte tätig sein. Nach den Analysen im Rahmen der Fußball-WM ist nun Schluss.
Für Philipp Lahm ist die Tätigkeit als TV-Experte schon wieder beendet. Der Vertrag mit dem Weltmeister-Kapitän von 2014 ist ausgelaufen und soll nicht weiter erneuert werden.

Hingegen soll Experten-Kollege Thomas Hitzelsperger auch zukünftig als Fußball-Experte zum Einsatz kommen. Die endgültige Entscheidung soll im September fallen.

Lahm zu lahm?

Der Grund für das Aus des 34-Jährigen soll in dessen meist zahmen Analysen stecken. Lahm blieb in seinem TV-Format "Weltmeister im Gespräch" meist zurückhaltend. "Manchmal hätten wir uns noch mehr von seinem Erfahrungsschatz und noch deutlichere Einschätzungen gewünscht", so ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky in der Nachbetrachtung der WM.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Statt in seiner TV-Sendung kritisierte Lahm nun den Führungsstil von DFB-Coach Jogi Löw im sozialen Netzwerk LinkedIn. "Ich bin überzeugt davon, dass Jogi Löw seinen kollegialen Führungsstil der letzten Jahre ändern muss, wenn er mit der neuen Generation von Nationalspielern wieder Erfolg haben möchte", hatte der Weltmeister von 2014 über seinen Ex-Trainer geschrieben.

Aussagen, die sich auch die ARD in dieser Deutlichkeit erwartet hätte. Noch dazu sei die Zusammenarbeit mit dem 34-Jährigen schwierig gewesen. Sein Manager wollte stets, Themen und Fragen vorab besprechen. (wem)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballARD

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen