Ausreisetests für drei weitere Gemeinden nun Pflicht

Corona-Ausreisetests (Symbolbild)
Corona-Ausreisetests (Symbolbild)LIEBL DANIEL | ZEITUNGSFOTO.AT / APA / picturedesk.com
Auch Anfang Mai befindet man sich noch im Spitzenfeld der Corona-Infektionen. Für drei Gemeinden gilt nun eine Ausreisetestpflicht.

Mit nur 36 Stunden Vorlaufzeit werden in Vorarlberg nun erneut einige Gemeinden abgeriegelt. Es handelt sich um das gesamte Rheindelta mit seinen Gemeinden Höchst, Fußach und Gaißau. Rund 13.000 Menschen sind davon betroffen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Die Abriegelung ist denkbar einfach, denn in den Rest Österreichs gibt es nur zwei Brücken über den Rhein, die anderen Ortsgrenzen der Gemeinden bilden der Bodensee und die Schweiz. Landeshauptmann Markus Wallner verkündete die Maßnahmen auf einer Pressekonferenz Montagvormittag.

Verlängerung im Bregenzerwald

Ausreisetests gelten aktuell auch im Bregenzerwald. Diese werden um eine weitere Woche verlängert, denn der Bezirk Bregenz liegt mit einer Inzidenz von 289 immer noch an dritter Stelle des Österreich-Rankings. Der Bundesschnitt liegt bei 154 und dürfte weiter sinken, denn die 1.091 Neuinfektionen am Montag waren fast ein Drittel weniger als am Montag vor einer Woche.

Landes-Chef Wallner erklärte, dass die aktuell geltende Grenze der 300er-Inztidenz in diesen Gemeinden überschritten wurde. "Bitte halten Sie das Testergebnis bei der Kontrolle schon griffbereit, um den Verkehrsfluss nicht zu gefährden." Ausgenommen sind Schüler, Sicherheitsdienste, Einsatzkräfte und der Güterverkehr.

Nav-Account leo Time| Akt:
CoronavirusVorarlbergCoronatest

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen