Ausschreitungen in Kiew und Zürich vor EL-Hits

Die Europa League in Hand der Hooligans! In Zürich und Kiew werden die Fußballspiele von Schlägereien der Fan-Gruppen überschattet.

Vor dem Europa-League-Spiel zwischen dem FC Zürich und dem SSC Napoli kommt es in der Stadt Zürich schon zu einzelnen Scharmützeln mit Zürich-Anhängern. Ein Video zeigt eine wüste Schlägerei mitten auf der Straße.

Der Albisriedenplatz in Zürich musste komplett abgesperrt werden. "Es stinkt überall nach Tränengas und diese Chaoten prügeln sich auf der Badenerstraße", erzählte ein Leserreporter bei 20 Minuten.

Dazu kam es zu einer Schlägerei beim Bullingerplatz. "Der ganze Verkehr stand still und die Fans gingen aufeinander los", so ein weiterer Augenzeuge. "Es war wirklich ein Riesenchaos und beängstigend", so eine Frau.

Zu diesem Zeitpunkt war die Polizei noch nicht vor Ort. Mittlerweile ist die Lage aber beruhigt. Über Festnahmen ist noch nichts bekannt.

Auch in Kiew flogen schon in der Nacht auf Donnerstag die Fetzen. Vor dem Duell zwischen Schachtjor Donezk und Adi Hütters Eintracht Frankfurt prügelten sich gut 50 mitgereiste deutsche Schlachtenbummler in Kiew – gut 500 km entfernt vom Spielort Charkiw. Auslöser sollen ukrainische Fans gewesen sein. (Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballEuropa LeagueEintracht Frankfurt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen