Austria: Anpfiff zur "Millionen-Show"

Punkt 19.15 Uhr wird heute im Horr-Stadion die Jagd auf die Millionen eröffnet! Beim Duell gegen Metallurg Donezk um den Einzug in die Europa-League-Gruppenphase stehen bis zu zwei Millionen Euro auf dem Spiel. Der Europacup ist wichtiger als das Derby, weiß Coach Daxbacher. Ich schone niemanden für Rapid.
Wer vom Veilchen-Stamm nur halbwegs rennen kann, wird heute von Feldherr Karl Daxbacher auf den Rasen beordert. Auch Bak und Okotie sollten spielen können, so der Trainer. Er stellt klar: Am Sonntag gehts im Derby ums Prestige. Doch gegen Donezk könnte es kräftig in der Kassa klingeln.

Violetter Vorteil: Die Metall-Kicker aus der Stahlstadt müssen vor dem wohl ausverkauften Horr-Stadion (10.800) auf Star Mguni verzichten. Daxbacher: Wir werden sie trotzdem nicht unterschätzen und erwarten Donezk sehr offensiv.

Sollte die Austria nach dem beachtlichen 2:2 vom Hinspiel aufsteigen, winken neben 900.000 Euro Startgeld auch Prämien, TV-Gelder und Ticket-Einnahmen. Werden den Wienern am Freitag halbwegs prominente Gegner zugelost, könnte man sich bis Montag (Ende der Transferzeit) sogar noch verstärken. Ein Stürmer dürfte bleiben: Rubin Okotie steht kurz vor der Vertragsverlängerung.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen