Austria blüht auf: "Dankeschön an Magath"

Bild: Hofer
Austria Wien Coach Thorsten Fink im "Heute"-Talk.

Austria Wien Coach im "Heute"-Talk.

"Heute": Herr Fink, vor vier Wochen haben Sie Ihr erstes Austria-Training geleitet. Haben Sie sich bei Felix Magath eigentlich schon bedankt, dass er den Job abgelehnt hat?

Thorsten Fink: "Noch nicht, aber von hier aus schicke ich ihm ein Dankeschön. Es ist nicht das Schlechteste, statt Magath einen Klub zu übernehmen. Für mich ist die Austria ein toller Verein. Ich kann die Aufbruchstimmung förmlich spüren."

"Heute": Das haben Ihre Vorgänger auch gesagt. Die sind aber am schweren Erbe von Peter Stöger gescheitert. Warum wird Ihnen das nicht passieren?

Fink: "Weil ich in die Zukunft schaue. Die Erfolge von früher sind mir egal, genau wie die Misserfolge. Die Fans wissen, dass wir im Team eine Umstrukturierung haben. Vom Titel zu reden, wäre aber der größte Fehler."

"Heute": Können Sie schon Wienerisch?

Fink: "'Bist deppert!' Mehr noch nicht. Spaß beiseite, ich fühle mich hier wohl, hier kann man gut leben. Aber ich sage ganz klar: Ich bin in erster Linie zum Arbeiten hergekommen."

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen