Austria-Boss Kraetschmer mit Plakat wüst beleidigt

Austrias AG-Vorstand Markus Kraetschmer wird weit unter der Gürtellinie beleidigt.
Austrias AG-Vorstand Markus Kraetschmer wird weit unter der Gürtellinie beleidigt.Bild: Leserreporter
Dass das Finale des ÖFB Cups am 1. Mai im Stadion der Wiener Austria stattfindet, ist fix. Danach wurde der Veilchen-Boss wüst beleidigt.

Am Donnerstag hat es der ÖFB endgültig klargestellt. Das Finale des ÖFB-Cups wird am 1. Mai im "Viola Park", der Heimstätte der Wiener Austria, ausgetragen. Die Ausrichtung des Endspiels war im Juni 2018 für vier Jahre an die Veilchen vergeben worden. Daran ändert auch die Finalteilnahme des Erzrivalen Rapid nichts.

Trotzdem ist der Unmut groß. Die Hütteldorfer streben eine Verlegung ins Ernst-Happel-Stadion an. "Da würden 35.000 Zuschauer kommen", so Rapid-Geschäftsführer Christoph Peschek.

Auch einige Austria-Fans zeigten sich unzufrieden, dass sich der Erzrivale im eigenen "Schmuckkästchen" den ersten Cup-Titel seit 1995 holen könnte.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag haben Unbekannte den Austria-AG-Vorstand Markus Kraetschmer auf einem Banner weit unter der Gürtellinie beleidigt. "M. Krätschmer, du geldgeiles H....kind" stand auf einem Plakat, das auf einer Fußgängerbrücke über der Südosttangente befestigt worden war, wie ein Leserreporter-Foto zeigt.

Die Austria hat das Banner am Vormittag entfernt. Wer dahinter steckt, ist noch völlig unbekannt. Es könnte sich also auch um Rapid-Fans gehandelt haben, die mit dem Standort des Cup-Finales unzufrieden sind. (Heute Sport)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen