Austria-Bosse unzufrieden: "Zu wenig Engagement!"

Vorstand Markus Kraetschmer und Trainer Thomas Letsch fanden klare Worte zur ersten Hälfte von Austria Wien gegen Sturm Graz.
Austria Wien hat in der elften Bundesliga-Runde gegen Sturm Graz einen Heimsieg verpasst. Nach einer sehr schlechten ersten Halbzeit hatten die "Veilchen" durch Florian Klein in Minute 85 das Goldtor am Fuß – der Rechtsverteidiger vergab.

Kraetschmer: "Zu wenig Engagement"



Das schwache Auftreten in Hälfte eins stieß Austria-Vorstand Markus Kraetschmer sauer auf. "Das ist zu wenig Engagement", meinte er auf Sky zur Halbzeit. "Wir sind zu wenig stabil."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Letsch: "Ich bin sauer"



Austria-Trainer Thomas Letsch fand nach dem Match klare Worte. "Die erste Halbzeit war eine Katastrophe. Wir waren nur am Hinterherlaufen. Ich bin sauer. So eine Leistung ist nicht unser Anspruch."

In der Halbzeit stellte Letsch um, auf ein 4-4-2, für den schwachen Cuevas brachte er Matic auf der für ihn ungewohnten Position als Linksverteidiger. "Ebner brachte Wille und Aggressivität ins Spiel", analysierte Letsch.

"Das war zu kompliziert"



Der Ex-Admiraner legte auch das 1:1 für Friesenbichler auf. Dass der Austria-Stürmer erstmals 2018 in der Bundesliga traf, freute den Austria-Coach. Doch. "Wenn man so ein frühes Tor macht, muss man das Spiel auch mal gewinnen." Zu kompliziert hätte sein Team im Finish mit einem Spieler mehr am Platz agiert.

"Wenn man nicht aufs Tor schießt, kann man auch nicht gewinnen."

(mh)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsSportFußballFK Austria Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen