Austria-Coach Fink: "Unser Anspruch ist weiterzukommen"

Als neuer Tabellenführer empfängt die Wiener Austria am Mittwoch (18 Uhr) im ÖFB-Cup den Bundesliga-Konkurrenten SCR Altach. Für die Veilchen heißt das klare Ziel Aufstieg ins Viertelfinale. "Wir spielen zu Hause. Wir wollen gewinnen. Das ist unser Anspruch", gab der Deutsche die Marschrichtung vor.
Als neuer Tabellenführer empfängt die Wiener Austria am Mittwoch (18 Uhr) im den Bundesliga-Konkurrenten SCR Altach. Für die Veilchen heißt das klare Ziel Aufstieg ins Viertelfinale. "Wir spielen zu Hause. Wir wollen gewinnen. Das ist unser Anspruch", gab der Deutsche die Marschrichtung vor. 

Dabei sieht der Deutsche auch die große Chance, sich für das internationale Geschäft zu qualifizieren und damit das Saisonziel zu erreichen. "Das ist der kürzeste Weg nach Europa. Viele Spiele sind es nicht mehr." Dafür muss erst einmal Altach aus dem Weg geräumt werden. "Leicht wird das sicher nicht", prophezeite der 48-Jährige. Vor allem das letzte Duell der beiden Teams, das die Veilchen  knapp mit 2:1 für sich entschieden, zeigte die Gefährlichkeit der Vorarlberger. 

"Die Altacher zeichnet eine mannschaftliche Geschlossenheit aus. Trainer Canadi versteht es, sein Team auf jeden Gegner einzustellen", warnt auch der violette Ersatz-Kapitän Alexander Gorgon vor den Vorarlbergern. Spielgestalter Alexander Grünwald will die Ländle-Kicker nicht ihr Spiel aufziehen lassen. "Wir müssen uns auf unsere Stärken konzentrieren und gleich von der ersten Minute zeigen, dass wir der Herr im Haus sind." Für den Cup-Schlager ist Lary Kayode fraglich.

Das Cup-Duell mit den Altachern stellt für Violett ein ganz besonderes Spiel dar, denn die Veilchen treten erstmals seit über vier Jahren wieder im eigenen Stadion am Verteilerkreis an. Damals setzte es aber eine bittere 0:4-Pleite gegen Austria Lustenau. Diesmal soll es gegen die Vorarlberger Landsleute besser laufen.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen