Austria-Coach Fink: "Werden Admira die Grenzen aufze...

Für den FK Austria Wien steht am Samstag Teil eins der von Violett ausgegebenen "Woche der Wahrheit" an. Im direkten Duell kann die Admira aus dem Rennen um den dritten Platz gekickt, der Vorsprung auf sechs Zähler ausgebaut werden. Dabei sind die Veilchen selbstbewusst, ließen in der Saison erst zwei Punkte gegen die Niederösterreicher liegen.

Für den aus dem Rennen um den dritten Platz gekickt, der Vorsprung auf sechs Zähler ausgebaut werden. Dabei sind die Veilchen selbstbewusst, ließen in der Saison erst zwei Punkte gegen die Niederösterreicher liegen.

"In einer Woche wissen wir Bescheid, ob wir unser Ziel erreicht haben. Dafür können wir gegen die Admira einen Riesenschritt machen", blickt Austria-Coach Thorsten Fink positiv auf das Duell mit den Südstädtern. Nach einer guten Trainingswoche ist der violette Coach optimistisch. "Es war positiv aggressiv. Ich habe gespürt, dass meine Mannschaft sehr heiß ist."

Dabei zieht der Austria-Coach auch aus dem viel Selbstvertrauen. "Dass es nicht gereicht hat ist ärgerlich, Red Bull hat die Chancen qualitativ besser genutzt." Dem sichtlich gut gelaunten Austria-Trainer machten auch die liegen gelassenen Torchancen keine Sorgen. "Wir haben in den letzten zwei Spielen neun Tore gemacht. Wenn auch in einem Spiel", schmunzelte der Deutsche. 

Fink warnt vor der Admira

Am Anspruch der Austria auf den Europacup-Platz lässt der Deutsche keinen Zweifel aufkommen: "Meine Mannschaft, weiß, was sie kann. Wir stehen zurecht auf Platz drei." Gegen die Südstädter kehren die Wiener zur altgewohnten Taktik zurück. "Ich wollte schauen, wie man gegen Salzburg bestehen kann. Unser System hat auch gegen die Admira immer gut funktioniert hat."
Vor den Südstädtern zeigte sich der Austria-Coach gewarnt: "Sie leben von ihrer Euphorie, haben hervorragende Arbeit geleistet. Sie haben nichts zu verlieren, das ist ihr Plus. Doch irgendwann werden sie an ihre Grenzen stoßen. Und die wollen wir ihnen aufzeigen." Das gelang in der laufenden Saison meist. Aus drei Spielen gegen die Niederösterreicher holte Violett sieben Punkte. 

Holzhauser: "Wir brennen auf das Spiel"

Austrias Taktgeber im Mittelfeld, Raphael Holzhauser will keine Zweifel aufkommen lassen. "Ich erwarte drei Punkte. Wir wollen das Spiel unbedingt gewinnen und die Fans mitnehmen. Wir haben alles selbst in der Hand und brennen auf das Spiel." Dass die Veilchen seit drei Heimspielen auf einen Torerfolg warten, beunruhigt den Mittelfeldstrategen wenig: "Der Torhunger ist groß. Wir haben torgefährliche Spieler in unseren Reihen."

Auf die Spielweise der Südstädter zeigte sich Holzhauser gut eingestellt. "Uns liegt es, wenn der Gegner tief steht, da können wir ihn bespielen, aber auch, wenn sie rauskommen und Pressen."
Auch beim vorletzten Heimspiel in der Generali Arena wird den Fans wieder einiges geboten. Die vier violetten Legenden Alfred Drabits, Ernst Dospel, Johnny Ertl und Hermann Stessl werden im Fanshop ab 14.30 Uhr Autogramme schreiben und Fotowünsche erfüllen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen