Austria-Fans fordern jetzt Rücktritt von Kraetschmer

Austria-Fans protestieren mit einem Plakat gegen das Cupfinale mit Rapid im eigenen Stadion.Foto: DIENER
Austria-Fans protestieren mit einem Plakat gegen das Cupfinale mit Rapid im eigenen Stadion.Foto: DIENERBild: zVg
Das Cupfinale mit Rapid im Stadion von Rivalen Austria Wien sorgt für Aufregung. Die Veilchen-Fans protestieren gegen den eigenen Vorstand.
Am 1. Mai kämpft Rapid gegen Salzburg um den Cup-Sieg. Das Finale findet ausgerechnet im Stadion des Rivalen statt. Das ärgert Rapid-Fans und -Verantwortliche, die sich Platz für mehr Fans wünschen. Auch die Wiener Polizei wünscht sich aus Sicherheitsgründen eine Verlegung ins Happel-Stadion.

Und die Austria-Fans? Die machten ihrem Unmut über das Endspiel bereits mehrfach Luft. Ein Transparent über der Autobahn mit einer wüsten Beschimpfung gegen AG-Vorstand Markus Kraetschmer sorgte für Aufregung. Mittels Aufklebern wurde das Stadion von den Fans für den Rivalen "versperrt": "CUP-FINALE 2019 - DIE TÜR BLEIBT ZU!"



CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Vor dem Anpfiff des Sonntags-Schlagers der Bundesliga gegen Sturm Graz folgte Kapitel drei der Saga. Auf zwei Transparenten wurde auf der Ost-Tribüne der Generali Arena indirekt eine Botschaft Richtung Kraetschmer und Kollegen geschickt: "Das Finale ist zum Schei..., das muss der Vorstand jetzt begreifen."



Auf zwei violetten Spruchbändern richteten die Fans M.K. – also Markus Kraetschmer – direkt aus: "Zu lange ließen wir uns blenden, besser wär's deine Amtszeit zu beenden!"

Die Austria hat einen Vierjahresvertrag mit dem ÖFB. In den betreffenden Saisons findet das Cupfinale jeweils in der Generali Arena statt, die wegen Cup-Hauptsponsor Uniqa für die Spiele in "Viola Park" umgetauft wird. (Heute Sport)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsSportFußballFK Austria Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen