Austria hat Hisser der "Nazi-Fahne" ausgeforscht

Der Austria hat den Übeltäter, der eine leicht verfälschte Reichskriegsflagge beim Derby gehisst hat, bereits ausgeforscht.
Der Austria hat den Übeltäter, der eine leicht verfälschte Reichskriegsflagge beim Derby gehisst hat, bereits ausgeforscht.Bild: Screenshot

Keine 24 Stunden nach dem Derby weiß die Austria bereits, wer die verfälschte Reichskriegsflagge am Zaun des Gästesektors gehisst hat. Es handelt sich um eine Person, die längst Hausverbot bei den "Veilchen" hat.

Eine halbe Stunde vor Spielbeginn wurde sie gehisst, erst zehn Minuten vor dem Abpfiff nach langem Einreden der Sicherheitsbeamten, die von Austria-Verantwortlichen darauf aufmerksam gemacht wurden, abgenommen – die verfälschte Reichskriegsflagge von vermeintlichen Austria-"Fans", die beim Wiener Derby für Aufregung sorgte.

Am Montagvormittag bekam die Austria das Überwachungsvideo von der Polizei übermittelt, sofort wurde es ausgewertet und der Übeltäter auch ausgeforscht. Es handelt sich dabei um eine Person, die bei den "Veilchen" bereits seit der Saison 2012/13 Hausverbot hat und keinem offiziell anerkannten Fanklub zugehörig ist. Er hat seit der Saison 2012/13 ein Hausverbot in der Generali Arena. Jetzt wird auch ein bundesweites Stadionverbot beantragt.

Hintergrund: Auch wenn der Banner laut Polizei nicht strafbar ist, nur eine Reichskriegsflagge mit einem darauf abgebildeten Hakenkreuz fällt in Österreich unter das Verbotsgesetz, brachte die Wiener Polizei eine Sachverhaltsdarstellung bei der Staatsanwaltschaft ein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsSport-TippsFussballBundesligaFK Austria Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen