Austria-Trainer Letsch: "Wir müssen jetzt reden"

Wann gelingt der Austria wieder ein voller Erfolg? Nach dem 0:2 gegen Salzburg warten die Violetten fünf Partien auf einen Sieg. Es gibt Redebedarf.
Wie schlimm ist es, gegen Tabellenführer Salzburg zu verlieren? Die Wiener Austria bemüht sich, gegen den Liga-Dominator das Positive zu sehen. Immerhin waren es späte Gegentore, die am Ende bei der 0:2-Pleite die Punkte gegen die Salzburger kosteten. Coach Thomas Letsch, der schon vor der Partie nicht unumstritten war, ortet Redebedarf.

Allerdings mit seinem Team, nicht mit der Chefetage. "Unsere Leistung war gut", meint Letsch, dessen Truppe von den Fans mit Applaus verabschiedet wurde. Gegen den WAC gab es noch "Letsch raus"-Rufe von der Tribüne. Letsch plant jedenfalls für die Zukunft: "Jetzt gilt es, die Länderspielpause zu nützen. Wir haben das Spiel gegen eine Top-Mannschaft in Europa kontrolliert. Wenn wir weiterarbeiten, können wir Erfolge feiern."

Der Trainer sieht Entwicklungen in die richtige Richtung: "Das primäre Ziel war, dass wir es besser machen als gegen den WAC. Wir haben heute eine Basis gezeigt. Leider fehlen uns einige Offensivspieler. Außerdem hat Salzburg eine enorme Qualität. Sie kommen mit Wucht daher."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Goalie Patrick Pentz ergänzt: "Wir haben vom Trainer klare Vorgaben. Die sind aber gegen Salzburg schwer durchzubringen." Der Schlussmann stimmt seine Teamkollegen auf harte Arbeit in den kommenden Tagen ein: "Wir können in der Länderspielpause jetzt etwas durchatmen. Dann wollen wir voll angreifen und endlich wieder Punkte holen."

(heute.at)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaFK Austria Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen