Austria trotz Pleite beim WAC fix im Europacup

Der Erfolgslauf der Wiener Austria ist gerissen. Die Veilchen mussten sich beim WAC mit 1:2 geschlagen geben, stehen trotzdem fix im Europacup.

Doch vor dem Anpfiff wurde der Fußball zur Nebensache. Nach einem medizinischen Notfall auf der Tribüne begann die Partie mit 25-minütiger Verspätung. Dann allerdings gleich mit einem Paukenschlag.

Nach 14 Sekunden grätschte der überlaufene Rotpuller-Ersatzmann Kadiri im Strafraum gegen WAC-Stürmer Orgill. Referee Harkam entschied auf Elfmeter – eine falsche Entscheidung, denn der Verteidiger hatte den Ball getroffen. Offenbacher ließ sich die Chance vom Elfmeterpunkt nicht entgehen.

Die Veilchen brauchten einige Minuten, um sich vom Schock zu erholen. Doch nach elf Minuten nahm Flügelflitzer Pires das Heft in die Hand, zog aus 20 Metern wuchtig ab, traf via Innenstange zum Ausgleich. Danach entwickelte sich ein flottes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. WAC-Keeper Kofler zeichnete sich gegen Salamon (16.) und Kayode (26.) aus. Grünwalds hatte bei seiner Kopfchance in der 27. Minute mit einem Lattenpendler Pech. Auf der Gegenseite scheiterten Klem (36.) und Orgill an Hadzikic und der Stange (45.).

WAC-Hammer nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel versuchte es Austria-Torschütze Pires erneut aus der Distanz, doch Kofler parierte erneut (50.). Auf der Gegenseite legte Tschernegg mit einem echten Kracher aus 25 Metern in der 58. Minute das 2:1 nach .Allerdings sah dabei Austria-Schlussmann Hadzikic nicht gut aus, stand zu weit vor seinem Tor. In der Folge drückten die Wiener, doch Joker Friesenbichler (84.) und Kadiri (88.) ließen die Chancen zum Ausgleich liegen.

Mattersburg fixiert Klassenerhalt

Doch Die Schützenhilfe für die Veilchen kam aus dem Burgenland. Mit dem 1:0-Heimerfolg über fixierte der SV Mattersburg den Klassenerhalt und verhalb der Austria in den Europacup. Denn Winterkönig Altach kann die Wiener mit sieben Punkten Rückstand bei zwei ausständigen Spielen nicht mehr überholen. Den späten Siegtreffer fixierte Alois Höller in der 82. Minute.

Keine Probleme hatte Meister RB Salzburg mit der Admira. Beim 2:0-Heimerfolg traf Hee-Chang Hwang doppelt (79., 85.). (wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wolfsberger ACSport-TippsFussballBundesligaFK Austria Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen