Austria Wien dreht Rückstand gegen den SKN St. Pölten

Als einziger österreichischer Europacup-Vertreter fuhr die Wiener Austria am Sonntagabend einen Sieg in der Bundesliga ein. Die "Veilchen" setzten sich gegen den SKN St. Pölten mit 2:1 durch, mussten dabei einen Rückstand aufholen, einen nicht anerkannten Treffer sowie einen verschossenen Elfmeter wegstecken.

Als einziger österreichischer Europacup-Vertreter fuhr die mit 2:1 durch, mussten dabei einen Rückstand aufholen, einen nicht anerkannten Treffer sowie einen verschossenen Elfmeter wegstecken. 

Dabei entwickelte sich im ersten Durchgang Partie auf Schonkost-Niveau. Distanzschüsse von Keita (13.) und Holzhauser (15.) sorgten in der Anfangsphase nur bedingt für Gefahr. Erst nach einer halben Stunde nahm die Partie Fahrt auf. Ein Venuto-Abschluss bereitete SKn-Keeper Riegler große Probleme. Auf der Gegenseite brachte eine Eckball-Variante mit Abschluss von Matic Gefahr (34.). 

In der 39. Minute dann der Aufreger der ersten Hälfte: Nach einer Holzhauser-Ecke schloss Alexander Grünwald aus dem Rückraum ab, Riegler ließ prallen und Lukas Rotpuller drückte den Ball über die Linie. Doch das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits. Eine glatte Fehlentscheidung, denn Pirvulescu hob das Abseits an der Seitenlinie auf. Der zweite korrekte Austria-Treffer innerhalb von vier Tagen, der nicht anerkannt wird. 
Nur sechs Minuten nach dem Seitenwechsel gingen die "Wölfe" durch einen Konter in Front. Segovia köpfte für Jerome Lumu auf, der sich den Ball mitnahm, Rotpuller stehen ließ und aus kurzer Distanz einschob (51.). In der 65. Minute hatte Lucas Venuto die Riesenchance zum Ausgleich. Doch der Brasilianer setzte einen Elfer nach Huber-Handspiel an die Stange (65.). 

Doch in der 80. Minute war der Ball schließlich im Tor. Und das auf eine höchst spektakuläre Art und Weise. Denn der flach abgespielte Pires-Corner landete über Thomas Salamon bei Tarkan Serbst, der den Ball via Fersler ins Netz schob. Keine drei Minuten später hatten die "Veilchen" das Spiel gedreht. Fünf Minuten vor Spielende verlängerte Joker Kayode eine Salamon-Freistoßflanke zur Führung (85.). 

Den Live-Ticker zum Nachlesen gibt´s auf Seite 2.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen