Austria Wien kämpft sich ins Halbfinale des ÖFB-Cups

Nach einem 1:0-Heimerfolg über den LASK steht die Wiener Austria im Halbfinale des ÖFB Cups. Vor 5.200 Zuschauern in der Generali Arena lieferte sich der Rekordcupsieger einen packenden Pokal-Fight mit dem oberösterreichischen Traditionsklub. In der flotten Partie scheiterten die Linzer vor allem an der Abschlussschwäche.

Nach einem 1:0-Heimerfolg über den LASK steht die . Vor 5.200 Zuschauern in der Generali Arena lieferte sich der Rekordcupsieger einen packenden Pokal-Fight mit dem oberösterreichischen Traditionsklub. In der flotten Partie scheiterten die Linzer vor allem an der Abschlussschwäche.

Im Gegensatz zum knappen -Leihgabe Philipp Huspek sein Debüt. 

Ein Niveauunterschied zwischen dem Bundesliga-Zweiten und dem Aufstiegsaspiranten der Ersten Liga war zu Beginn keiner zu sehen. Die Oberösterreicher überraschten die Austria mit aggressivem Konterspiel, schalteten bei Ballgewinnen schnell um. Daraus entstand in der 15. Minute die erste Chance im Spiel, doch Rene Gartler scheiterte aus kurzer Distanz am Austria-Schlussmann Osman Hadzikic. 

Frühe violette Führung

Doch mit dem ersten Angriff gingen die Veilchen gleich in Front. Kevin Friesenbichler staubte nach einem Venuto-Schuss ab (21.). Mehr und mehr bekamen die Hausherren das Spiel unter Kontrolle, bis LASK-Rechtsaußen Manuel Kerhe in der 34. Minute allein auf das Austria-Tor zulief, allerdings an Hadzikic scheiterte (34.). Kurz vor dem Seitenwechsel verzog Ex-Veilchen Peter Michorl freistehend deutlich (44.). 

Auch nach dem Seitenwechsel war Austrias Schlussmann zur Stelle, fing einen akrobatischen Huspek-Abschluss sicher ab (52.), in der 59. Minute rettete die Latte gegen den Abschluss von Rene Gartler. Auf der Gegenseite brachte Führungstorschütze Kevin Friesenbichler den Ball nicht an LASK-Keeper Pavao Pervan vorbei (61.). Einen gefährlichen Grünwald-Freistoß konnte die Mauer zur Ecke klären (74.). 

In der Schlussphase waren Chancen auf beiden Seiten Mangelware. Die Wiener verwalteten den hauchdünnen Vorpsrung geschickter als über weite Strecken der Partie, die Linzer blieben zu unkonkret. Bis auf einen Imbongo-Abschluss, den Hadzikic weit über das Tor lenkte (86.), schaute wenig heraus. Den letzten Verzweiflungsschuss der Linzer knallte Nikola Dovedan einen Meter am Tor vorbei (92.).
Den Live-Ticker zum Nachlesen auf Seite 2.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen