Austria Wien peilt "Pflichtsieg" gegen Schlusslicht ...

Von Pflichtsiegen wurde bei der Wiener Austria in den letzten Wochen immer wieder gesprochen. Auch vor dem Duell mit dem Tabellen-Schlusslicht SV Grödig peilen die Veilchen drei Punkte an und verspüren einen "positiven Druck".

Von Pflichtsiegen wurde bei der peilen die Veilchen drei Punkte an und verspüren einen "positiven Druck". 

"Ich erwarte einen Gegner, der alles tun wird, um seine letzte Chance im Abstiegskampf zu nützen", zeigt sich Austrias Sportdirektor Franz Wohlfahrt vor dem Salzburger Tabellenschlusslicht gewarnt. "Wir haben großen Respekt vor dem Gegner, aber dieses Spiel muss ein Pflichtsieg sein, um unsere Ziele erreichen zu können", gab der violette Sportvorstand die Marschrichtung vor. 

Der Vorsprung auf die viertplatzierte Admira ist in den letzten Wochen auf vier Punkte zusammengeschmolzen. "Deshalb steht die Mannschaft unter einem gewissen Druck, der aber nötig ist, um die Ziele zu erreichen", so Wohlfahrt. 

"Für Grödig geht´s ums Überleben"

Gegen die Salzburger taten sich die Veilchen jedoch bislang schwer. In der laufenden Saison fuhr die Austria in drei Spielen vier Punkte ein. "Wir haben in der Rückrunde besser gespielt - finde ich persönlich - haben viele Chancen herausgespielt, haben höher gespielt. Nur die Chancenverwertung hat nicht gepasst", analysierte Austria-Coach Thorsten Fink. 

Der Deutsche weiß jedoch, dass angeschlagene Gegner die Gefährlichsten sind. "Für Grödig geht es ums Überleben. Es geht um Arbeitsplätze." Doch Fink nimmt die Favoritenrolle an: "Das ist positiver Druck. Ich denke, dass wir ein schönes Spiel sehen werden."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen