Austria Wien sucht weiterhin nach Stürmer

Bild: GEPA pictures

Die Kaderplanung für die neue Saison ist bei der Wiener Austria fast abgeschlossen. FAK-Sportvorstand Thomas Parits sucht weiterhin nach einem neuen Stürmer.

Elf Abgänge hatten die Veilchen im Sommer bislang zu verzeichnen. Philipp Hosiner, , hinterließ eine Lücke, die bis jetzt noch nicht geschlossen wurde. "Wir haben damit gerechnet, dass Hosiner uns verlässt", erklärte Parits am Montag bei der Saisonauftakt-Pressekonferenz in der Generali Arena.

Die Stürmersuche läuft seither auf Hochtouren. "Wir werden den Markt noch beobachten", so Parits. , konnte aber nicht überzeugen. Seit Montag trainiert der Ungar Tamas Priskin mit der Kampfmannschaft. Er steht bereits bei der Austria unter Vertrag, war aber seit Jänner an Maccabi Haifa verliehen, wo er in elf Spielen ein Tor erzielte. "Er wird jetzt einmal bei uns das Training aufnehmen, dann sehen wir weiter", meinte der Sportvorstand.

Zulj kein Thema

Parits schließt aber nicht aus, nochmal am Transfermarkt aktiv zu werden. "Nach der Weltmeisterschaft wird sich eine Rotation ergeben. Vielleicht ist dann ein Spieler am Markt, der für uns interessant ist", sagte der 67-Jährige. "Vielleicht läuft es so wie vor zwei Jahren, als wir Hosiner kurz vor Transferschluss von der Admira holten."

Der Salzburger Robert Zulj ist hingegen kein Thema. "Ich weiß aus guter Quelle, dass er ein Angebot von Rapid abgelehnt hat, weil er in Salzburg bleiben will", erklärte Parits.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen