Austria Wien verbietet Rapid-Spionen das Filmen

Vor dem großen Wiener Derby zum Frühjahrs-Auftakt (12.2.) machte die Wiener Austria im letzten internationalen Testspiel die Rollläden dicht. Zumindest für Rapid-Spione. Denn die grün-weiße Abordnung durfte beim Testspiel-Sieg über den ungarischen Verein FC Halabas nicht mitfilmen.
Vor dem großen Wiener Derby zum Frühjahrs-Auftakt (12.2.) machte die im letzten internationalen Testspiel die Rollläden dicht. Zumindest für Rapid-Spione. Denn die grün-weiße Abordnung durfte beim Testspiel-Sieg über den ungarischen Verein FC Haladas nicht mitfilmen. 

Denn Co-Trainer Goran Djuricin und Video-Analyst Maurizio Zoccola waren mit einer Kamera bewaffnet ins Austria-Trainingszentrum nach Steinbrunn gereist. Doch wie die "Krone" berichtet, musste diese wieder abgebaut werden. "Nix da, wir haben auch anderen TV-Teams verboten, beim letzten Test zu filmen", erklärte Veilchen-Coach Thorsten Fink.

Stattdessen musste das grün-weiße Duo per Hand mitschreiben. Sicher groß notiert wurde der violette Siegestreffer durch Lucas Venuto (6.). 
Beim kurzfristig angesetzten Trainingslager in Slowenien (Mittwoch bis Freitag) werden sicher keine Kameras anwesend sein. Da kann nochmal am letzten Derby-Schliff gefeilt werden.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch.TimeCreated with Sketch.| Akt: