Austria zittert nach Europa, Ried-Schlappe beim PSV

Die Wiener Austria steigt trotz 0:1-Niederlage bei Gaz Metan Medias in die Gruppenphase der Europa League auf. Ried erlebte im Rückspiel des Play-offs einen Albtraum - 0:5 bei PSV Eindhoven.

Austria Wien machte sich mit einer lustlosen Darbietung bei Medias das Leben selbst schwer. Die Favoritner überließen den Rumänen das Leder, wodurch Gaz Metan leicht ins Spiel fand. Bis zum Treffer von Hoban (40.) funktionierte die Zerstörungstaktik von FAK-Coach Karl Daxbacher. Dann begann das Zittern. Nur ein weiterer Treffer hätte Medias zum Aufstieg gereicht.

+++ Alle Ergebnisse der Europa League +++

Die Austria kam auch in Hälfte zwei nicht in die Gänge. Gaz Metan kam zu einigen Großchancen, doch die Favoritner retteten sich über die Zeit. Damit sind die "Veilchen" zum fünften Mal für die Gruppenphase des zweithöchsten europäischen Cup-Bewerbs qualifiziert. Ob Nacer Barazite dann mitwirken kann, wird sich noch zeigen. Der Niederländer musste in Hälfte eins wegen einer Oberschenkelblessur ausgetauscht werden.

Rieds Traum von Europa geplatzt
Nach dem sensationellen 0:0 im Heimspiel reiste Ried mit hohen Erwartungen nach Eindhoven. Und zu Beginn sah es gut aus, die PSV-Offensive konnte in Schach gehalten werden. Bis zur Pause konnte das 0:0 gehalten werden, dann drehten die Niederländer auf. In der 53. Minute eröffnete Toivonen den Torregen. Spätestens nach dem 2:0 durch Lens (67.) war die Messe gelesen. Wijnaldum (74.), Labyad (79.) und Strootman (90.) machten das 0:5-Debakel der Innviertler perfekt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen