Austro-Pilot zerstört historisches Siegerauto von Ge...

Peter Milavec war beim Lauf der historischen BossGP-Serie in Monza in einen schweren Crash verwickelt. Dabei wurde unter anderem der ehemalige Bolide von Gerhard Berger zerstört.

Peter Milavec war beim Lauf der historischen BossGP-Serie in Monza in einen schweren Crash verwickelt. Dabei wurde unter anderem der ehemalige Bolide von zerstört.

Der Crash passierte auf der Geraden nach den Lesmo-Kurven. Sein deutscher Konkurrent Wolfgang Jordan versuchte mit seinem Benetton den Österreicher im Champcar zu überholen. Dabei verhakten sich die Boliden und es kam zum Unfall, den beide Fahrer zum Glück unverletzt überstanden.

Bitter: Vom Benetton des Deutschen blieb nicht viel übrig. Aus österreichischer Sicht ist der Unfall besonders tragisch, handelte es sich doch um jenen Boliden mit dem Gerhard Berger 1997 am Hockenheimring als letzter Österreicher einen Formel-1-Lauf gewinnen konnte. Die gute Nachricht: Jordan hat noch ausreichend Ersatzteile und ist zuversichtlich das Fahrzeug wieder instand zu setzen.

An der Boss-Serie nehmen historische Boliden aus der Formel 1, Indycar, Champcar und GP2 teil.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen