Welt

Wut-Lenker verprügelt Klima-Kleber– 5 Jahre Haft drohen

Bei einer Straßenblockade der Letzten Generation in Mannheim kam es zu einer brutalen Eskalation: Ein Autofahrer stürmte vor, trat und prügelte los.

Roman Palman
1/14
Gehe zur Galerie
    Kamera filmte alles: Brutaler Übergriff auf Klima-Kleber bei einer Straßenblockade in Mannheim am 6. September 2023.
    Kamera filmte alles: Brutaler Übergriff auf Klima-Kleber bei einer Straßenblockade in Mannheim am 6. September 2023.
    Screenshot X / Letzte Generation Deutschland

    Die deutsche Polizei hat einen brutalen Gewalttäter festgenommen, der am Mittwoch auf Mitglieder der Letzten Generation eingeschlagen hat. Die Klima-Kleber hatten gerade eine Bundesstraße in Mannheim blockiert, als einem der ausgebremsten Autofahrer alle Sicherungen durchbrannten.

    Ein Video zeigt den Vorfall: Er kam plötzlich aus dem Stau angesprintet, stürzte sich hinterrücks auf die Aktivisten. Er packte einen von ihnen am Rucksack und schleuderte ihn mit aller Kraft von der Straße. Den daneben sitzenden Klima-Kleber trat er gegen den Rücken und schlug ihm mit geballter Faust gegen den Kopf.

    Dann attackierte er einen Dritten auf ähnliche Weise, ehe der Angreifer in weißem T-Shirt, grauer Hose und weißen Sneakern davonstapfte. Vorerst unerkannt, denn zur Tatzeit war noch keine Polizei vor Ort.

    "Die Bundesregierung hat unseren Protest so lange ignoriert, dass es nun zu solchen Szenen wie gestern in Mannheim gekommen ist. Das betrübt und schockiert uns", beklagte Klima-Kleber-Sprecherin Aimee van Baalen später auf X.

    5 Jahre Haft drohen

    Erst am nächsten Tag erfuhr die Exekutive davon und startete mit Ermittlungen. Die waren bald von Erfolg gekrönt, noch am Abend wurde der Tatverdächtige in Ludwigsburg festgenommen und einvernommen!

    Laut "Bild" hatte Polizeipräsident Siegfried Kollmar den Fall zur Chefsache erklärt. Über den mutmaßlichen Angreifer sagte er: "Er ist geständig und mittlerweile wieder auf freiem Fuß." Ihm droht nun ein Verfahren wegen Körperverletzung. Die Höchststrafe in Deutschland liegt dafür bei 5 Jahren Haft.

    Auch Öl-Vorfall wird überprüft

    Polizei-Chef Kollmar nahm nun auch zu einem weiteren Video Stellung, das eine Polizistin zeigt, wie sie einer Klima-Kleberin eine größere Menge Öl über den Kopf schüttet. Die Letzte Generation veröffentlichte den Clip und schrieb darunter: "Hoppala! Da ist der Polizistin der Ölkanister ausgerutscht."

    Während Kollmar zwar auf "Respekt und Rückendeckung" für die eingesetzten Beamten plädiert, kann er sowas aber nicht ignorieren: "Wenn eine Beamtin in einem Einzelfall gegen diese Richtlinie verstößt, dann bleibt dies nicht ohne Überprüfung. Die Vorwürfe werden straf- und disziplinarrechtlich geprüft. Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat hier ebenfalls Vorermittlungen eingeleitet."

    1/56
    Gehe zur Galerie
      <strong>19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer</strong>. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, <a data-li-document-ref="120048427" href="https://www.heute.at/s/so-viel-zahlt-das-ams-an-arbeitslose-afghanen-und-syrer-120048427">welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.</a>
      19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.
      Picturedesk; "Heute"-Collage