Autsch! Bundesliga-Profis grätschen den Trainer um

Willkommen in der Bundesliga! Schon am ersten Spieltag der neuen Saison erfuhr Nürnberg-Coach Köllner, dass es im Oberhaus beinhart zugeht.

In der deutschen Bundesliga weht ein anderer Wind. Das musste Michael Köllner, Coach von Aufsteiger Nürnberg, am eigenen Leib erfahren.

Beim Gastspiel des "Clubs" bei der Berliner Hertha duellierten sich Niklas Stark und der Nürnberger Yuya Kubo in der 19. Minute um den Ball, rutschten dabei ins Aus. Und genau in den 48-Jährigen hinein.

Nicht nur das "Foul" des Hertha-Kickers schmerzte Köllner, sondern auch die 0:1-Niederlage. Dabei war auch ÖFB-Legionär Tino Lazaro beteiligt, der den Siegtreffer durch Vedad Ibisevic in der 27. Minute auflegte.

Und den letzten Schmerz setzte es für den Nürnberg-Coach in der 85. Minute, als Mikael Ishak den Ausgleich vom Elfmeterpunkt verpasste.

(wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussball1. FC Nürnberg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen