Dramatische Szenen

Axt-Killer in Wien – so rasch musste Polizist reagieren

Nachdem ein Mann eine junge Frau mit einer Axt erschlagen haben soll, ging er auf die Polizisten los. Sie hatten nur wenige Sekunden, um zu reagieren.

Axt-Killer in Wien – so rasch musste Polizist reagieren
Mit diesen Axt wurde die Polizisten attackiert.
Leserreporer / LPD Wien

Zwei Streifenbeamte und eine Polizeijuristin aus Floridsdorf waren am Dienstagabend bei einem Verkehrsschwerpunkt im Einsatz, als sie den Notruf bekamen: Eine Frau soll von einem Mann erschlagen worden sein. Der Verdächtige sei mit einer Axt auf der Straße unterwegs.

Die drei Beamten setzten sich sofort in ihr Zivilfahrzeug und rasten zum Tatort in der Schwaigergasse. Vor Ort fiel ihnen sofort ein Mann auf, der ohne T-Shirt und mit einer Axt in der Hand auf das Blaulicht aufmerksam wurde.

Nur wenige Sekunden blieben Beamten für Entscheidung

Noch während die Polizisten aus dem Auto stiegen, rannte der Tatverdächtige direkt auf sie zu und schlug mit der Axt immer wieder in ihre Richtung. Mit einem wuchtigen Hieb verfehlte er sie, traf jedoch das Fahrzeug und beschädigte es schwer – die Beamten blieben glücklicherweise unverletzt.

Die Polizisten hatten in der Situation, während sie aus dem Auto stiegen und attackiert wurden, nur wenige Sekunden, um eine Entscheidung zu treffen. Zu dem Zeitpunkt standen die Beamten nicht nur unter enormen Druck, sondern befanden sich in einer lebensbedrohlichen Situation. Ein Polizist entschied sich in diesem Moment seine Dienstwaffe zu ziehen und auf den Axt-Mann zu schießen.

Polizisten begangen Mann zu reanimieren

Als dieser aufgrund seiner Verletzungen auf der Fahrbahn zusammensackte, begangen die Polizisten sofort mit den Erste-Hilfe-Maßnahmen. Wenige Minuten später traf bereits die Verstärkung ein. Ein WEGA-Medic übernahm schließlich die Reanimation, bis die Berufsrettung eintraf. Letztendlich konnte jedoch nur noch der Tod festgestellt werden.

Alle Fotos - hier geschah die Bluttat

1/6
Gehe zur Galerie
    Großeinsatz in der Schwaigergasse (Floridsdorf)
    Großeinsatz in der Schwaigergasse (Floridsdorf)
    Leserreporter

    Wie sich herausstellte, dürfte der 26-jährige Rumäne kurz zuvor seine Mitbewohnerin (22) mit der Axt erschlagen haben. Die Frau wurde mit schweren Verletzungen im Kopfbereich tot vorgefunden. Die Kripo ermittelt derzeit zu den Hintergründen dieser Bluttat, ein Motiv ist derzeit aber unklar. Der mutmaßliche Täter war jedoch zuvor bereits aufgrund einer Psychose aktenkundig.

    Die meistgelesenen Leserreporter-Storys zum Durchklicken

    Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

    1/325
    Gehe zur Galerie

      Auf den Punkt gebracht

      • Ein Mann soll seine Mitbewohnerin mit einer Axt erschlagen haben und ging dann auf die Polizisten los, die nur wenige Sekunden Zeit hatten, um zu reagieren
      • Der Tatverdächtige griff die Beamten mit der Axt an, woraufhin ein Polizist seine Dienstwaffe zog und auf den Angreifer schoss
      • Trotz sofortiger Erste-Hilfe-Maßnahmen konnte der Mann jedoch nicht gerettet werden
      • Die Hintergründe der Tat sind noch unklar, aber der mutmaßliche Täter war zuvor wegen einer Psychose bekannt
      zdz, wil
      Akt.