Baby "raucht" E-Zigarette – Mann droht Gefängnis

Die Mutter war bei der Szene anwesend, griff aber nicht ein.
Die Mutter war bei der Szene anwesend, griff aber nicht ein.Screenshot Twitter/@fanaitzy
Für ein lustiges Video steckt ein Mann seine E-Zigarette in den Mund des Babys. Er wurde verhaftet – jetzt drohen ihm Haft und saftige Geldstrafe.

Einem Mann, der in einem viralen Video einem Baby eine E-Zigarette in den Mund gesteckt hat, drohen – im Falle eines Schuldspruchs – bis zu 20 Jahre Gefängnis. Der namenlose 23-Jährige wurde am 8. August von Beamten in Johor  (Malaysien) verhaftet, nachdem der Clip in den sozialen Medien kursierte. Nach Angaben der Polizei des Bezirks Nord Johor Baru, handelt es sich bei dem Mann nicht um den Vater des Kindes, sondern das Baby gehörte der Schwester des Freundes. Die Mutter, ihre Schwester und der Mann hatten sich in einem Restaurant aufgehalten, als er dem sieben Monate alten Kind die E-Zigarette, die angeblich nicht funktionierte, in den Mund steckte.

Zähne weg – E-Tschick explodiert plötzlich in Mund

Polizeikommandant Rupiah Abd Wahid erklärt: "Plötzlich steckte der Mann im Scherz die nicht funktionierende E-Zigarette in den Mund des Babys. Dies wurde von der Schwester der Mutter aufgezeichnet und in den sozialen Medien veröffentlicht."

Laut dem Polizeibeamten hat die Mutter am 6. August, nachdem der Clip viral gegangen war, Anzeige bei der Polizei erstattet, woraufhin der Mann verhaftet wurde. Obwohl das Kind die Dämpfe der angeblich nicht funktionierenden E-Zigarette nicht eingeatmet zu haben scheint, könnte der Mann wegen Gefährdung eines Kindes unter Aufsicht angeklagt werden. Wird er für schuldig befunden, droht ihm eine 20-jährige Gefängnisstrafe, eine Geldstrafe von rund 11.000 Euro oder beides.

Mann droht Abschiebung, weil er im Auto masturbierte

Entrüstung im Netz

Der Fall diene als Warnung an die Öffentlichkeit, vorsichtig zu sein mit dem, was in den sozialen Medien veröffentlicht wird. Auf Twitter haben die Menschen wütend auf das Video reagiert. Viele beschuldigten die Beteiligten, die Gesundheit des Kindes zu gefährden.

Ein Nutzer, der das Video veröffentlichte und den Vorfall den Behörden meldete, schrieb: "Offenbar war die Mutter des Babys in dieser Nacht anwesend. Warum hat der Mann seine Handlungen nicht gestoppt?" Ein anderer schrieb: "Wir haben ein Kind. Das erste, was mein Mann geändert hat, war, mit dem Rauchen aufzuhören... Also Eltern, seid bitte nicht dumm. Es ist eine Schande für das Kind." Ein dritter kommentierte: "Selbst wenn das Baby nicht an der Dose saugt, wissen Sie, was da drin ist? Wenn du den Pod/das Vape benutzt, teile ihn nicht mit anderen Leuten. Wisst ihr, wie viele Keime darin gespeichert sind?"

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sp Time| Akt:
GesundheitBabyMalaysia

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen