Bald kommt diese langersehnte Neuerung bei WhatsApp

Chatten auf mehr als einem Gerät gleichzeitig – das will WhatsApp künftig möglich machen.
Chatten auf mehr als einem Gerät gleichzeitig – das will WhatsApp künftig möglich machen.Glomex
Chatten auf mehr als einem Gerät gleichzeitig – das will WhatsApp nun bald möglich machen. Einige können die neue Funktion bereits jetzt ausprobieren.

Wer den Chat-Messenger WhatsApp auf mehreren Geräten gleichzeitig nutzen wollte, war bis bislang auf ein Smartphone und die Web-Version von WhatsApp angewiesen. Dabei musste diese stets mit dem Haupt-Gerät – in diesem Fall dem Handy – verbunden bleiben.

Den Messenger auf einem zweiten Gerät zu benutzen, ohne das Hauptgerät verbunden zu haben, war bei WhatsApp nicht möglich – bis jetzt.

Multi-Geräte-Feature

Seit Mittwoch hat das Unternehmen damit begonnen, das neue Multi-Geräte-Feature auszurollen. Dank diesem kann man WhatsApp auf mehreren Geräten gleichzeitig und unabhängig voneinander verwenden. So soll es möglich werden, WhatsApp auf bis zu fünf Geräten gleichzeitig zu nutzen. 

 Beta-Tester können die Funktion bereits jetzt ausprobieren.

Chats bleiben verschlüsselt

Die Nachfrage nach einer solchen Multi-Geräte-Funktion existiert bei den WhatsApp-Nutzern bereits seit Jahren. Nun erklärt das Unternehmen, warum es so lange gedauert hat, bis dieses Feature ausgerollt werden konnte: Es musste zuerst sichergestellt werden, dass die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, die ein wichtiger Bestandteil des Chat-Messengers ist, auch auf mehreren Geräten gleichzeitig funktioniert.

Verschlüsselter Prozess

Außerdem musste es ermöglicht werden, Daten wie beispielsweise die Kontaktnamen oder archivierte und gekennzeichnete Nachrichten sicher zwischen den verschiedenen Geräten zu synchronisieren.

Laut Wabetainfo.com werden WhatsApp-Nachrichten künftig an alle verlinkten Geräte geschickt. Wenn ein neues Gerät hinzugefügt wird, wird der Chat-Verlauf vom eigenen Handy auf das neue Gerät übertragen. Auch dabei handelt es sich um einen verschlüsselten Prozess

 WhatsApp selbst hat also nach wie vor keinen Einblick in die verschickten und synchronisierten Nachrichten.

Mehrere Sicherheitsschlüssel

Möglich wird dies, da neu jedes Gerät, auf dem WhatsApp verwendet wird, einen eigenen Identitätsschlüssel erhält. Bisher hatten User nur einen Schlüssel, der mit ihrem Smartphone verbunden war. So verspricht das Unternehmen, dass es Drittpersonen nicht möglich sein soll, sich unerlaubt Zugriff auf den WhatsApp-Account einer anderen Person zu verschaffen, da einige User diese Bedenken geäußert hatten.

Wie lange es dauern wird, bis die neue Multi-Geräte-Funktion für alle Nutzer verfügbar wird, ist noch unklar. Es dürfte nun aber nicht mehr lange gehen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten, sm Time| Akt:
WhatsappDigitalDigitalisierungSmartphoneHandyTechnologieSocial Media

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen