Barca legt Höchstbetrag für Neymar-Transfer fest

Der Poker um die spektakuläre Barcelona-Rückholaktion von Neymar geht in die nächste Runde. Jetzt gibt es eine Schmerzgrenze.

Jetzt wird es ernst. Der FC Barcelona will Neymar von Paris St.-Germain zurückholen, allerdings nicht um jeden Preis. In den zähen Verhandlungen mit dem französischen Scheich-Klub haben die Katalanen nun eine Obergrenze genannt. Darüber geht nichts mehr.

Demnach will der spanische Meister für den 27-jährigen Brasilianer 170 Millionen Euro ausgeben. Und keinen Cent mehr, berichtet Mundo Deportivo. Genau diese Summe beträgt die ab dem Juli 2020 gültige Ausstiegsklausel für den Brasilianer. Drüber möchten die Katalanen nicht gehen. Mit dem 27-Jährigen selbst sind sich die Katalanen bereits einig.

Spieler-Gegengeschäft?

Für PSG wäre das allerdings ein Verlustgeschäft, hatten sie doch den Flügelstürmer 2017 um die festgeschriebene Ablösesumme von 222 Millionen Euro verpflichtet – bis heute der Rekord-Transfer.

Um die Summe weiter zu senken, haben die Katalanen dem französischen Meister vier Spieler angeboten, die gegenverrechnet werden könnten. Das sind die Offensivspieler Ousmane Dembele und Philippe Coutinho, Spielmacher Ivan Rakitic und Innenverteidiger Samuel Umtiti.

Mit Coutinho alles klar?

Zumindest Coutinho ist für einen Wechsel in die französische Hauptstadt bereit. Der Brasilianer ist bei Barca nicht glücklich. Weitere Gespräche sollen nach dem Finale der Copa America geführt werden.

Dembele steht auch bei Bayern München auf dem Zettel, sollten die Bayern ihren Wunschspieler Leroy Sane von Manchester City nicht bekommen. Doch der französische Problem-Kicker will Barcelona offenbar nicht verlassen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballFC Barcelona

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen