Barca-Verstärkung Vidal droht Platz auf der Tribüne

Kurios! Mit Arturo Vidal hat sich der FC Barcelona in der Defensive verstärkt. Doch der Chilene kann den Katalanen – vorerst – nicht helfen.

Für 19 Millionen Euro war Arturo Vidal von Bayern München zum FC Barcelona gewechselt. Vom Chilenen verspricht sich Coach Ernesto Valverde eine Stabilisierung der Defensive und Zweikampfstärke.

Doch vorerst wird der "Krieger" die Katalanen nicht verstärken können. Denn der FC Barcelona hat ein Legionärs-Problem. In der spanischen Liga dürfen maximal drei Nicht-EU-Ausländer auf dem Blankett stehen. Barca hat aktuell sechs im Kader.

Ein Legionär zu viel

Mit dem Kolumbianer Yerry Mina und dem Brasilianer Marlon Santos sollen noch zwei Südamerikaner abgegeben werden. Doch damit steht immernoch einer zu viel im Aufgebot. So muss ein Legionär auf die Tribüne.

Und das wird der chilenische "Krieger" sein, denn Valverde baut auf die verbleibenden drei Brasilianer Philippe Coutinho, Arthur Melo und Malcom. Alle drei sind beim Barca-Coach gesetzt. Da scheint für den 31-jährigen Vidal kein Platz zu sein.

Doch die Lösung naht! Coutinho ist mit einer Portugiesin verheiratet, soll deshalb auch die portugiesische Staatsbürgerschaft annehmen. Superstar Lionel Messi ist aus genau derselben Bestimmung schon seit 2005 argentinisch-spanischer Doppelstaatsbürger. (wem)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsFussballFC Barcelona

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen