Barisic kündigt für Sturm-Match erneut Umstellungen ...

Im Heimspiel gegen Sturm Graz (Samstag, 16 Uhr im Live-Ticker) will Rapid Wien seiner Niederlagenserie ein Ende setzen. Rapid-Trainer Zoran Barisic kündigte bereits an, erneut seine Startelf auszuwechseln.

Im Heimspiel gegen seiner Niederlagenserie ein Ende setzen. Rapid-Trainer Zoran Barisic kündigte bereits an, erneut seine Startelf auszuwechseln.

"Auch wenn wir es nicht gerne zugeben, aber die Europa League kostet schon Körner", meinte Rapid-Sportdirektor Andreas Müller am Freitag bei der Vorschau-Pressekonferenz im Wiener Ernst-Happel-Stadion. Dies wirkte sich zumindest in der Liga aus. Fünf Niederlagen in 13 Spielen, die letzten drei Ligamatches in Serie verloren, von der Tabellenspitze fünf Zähler entfernt und nur mehr einen Punkt vom Tabellensechsten Admira getrennt.

"Wir konzentrieren uns nur auf das nächste Spiel. Ich habe damals, als wir auf dem ersten Platz gestanden sind, gesagt, dass mir die Tabelle nicht wichtig ist. Genauso ist es jetzt der Fall. Mich interessiert nur die Leistung meiner Mannschaft", stellte Barisic trotz der Aussicht bei einer Niederlage plötzlich nur mehr Sechster zu sein, klar.

Barisic verlor noch nie ein Heimspiel gegen Sturm

Mit Sturm kommt aber ein Lieblingsgegner der Hütteldorfer ins Happel-Oval. Die Grazer konnten zuletzt im April 2011 ein Auswärtsspiel bei Rapid gewinnen. Von den letzten sechs Duellen der beiden Teams konnte Sturm keines für sich entscheiden. Barisic hat als Rapid-Trainer zudem noch nie ein Heimspiel gegen Sturm verloren.

"Sturm ist eine sehr gut organisierte Mannschaft und vor allem stark im Umschaltverhalten von der Defensive auf die Offensive. Sie können auch immer bei Standardsituationen gefährlich sein", strich Barisic die Stärken des Tabellenfünften heraus. "Wir freuen uns auf das Spiel, wissen aber, dass wir unter Druck sind. Anscheinend ist es aber so, dass wir unter Druck ganz gut funktionieren."

Mehr Optionen in der Offensive

Gegen Austria Salzburg entlud sich dieser, Rapid besiegelte mit einem das Pokal-Aus der Mozartstädter. Dabei bestachen besonders Philipp Schobesberger als auch der erstmals eingesetzte Tomi. "Ich habe jetzt mehrere Optionen zur Verfügung. Vor allem in unserer Offensivabteilung haben einige aufgezeigt und bewiesen, dass sie wertvoll sind. Das stimmt mich für die nächsten Aufgaben sehr optimistisch", erklärte Barisic.

"Unser Offensivspiel ist sehr aufwändig und laufintensiv, die Spieler müssen sehr viel arbeiten. Sie sind nicht nur für die Offensive zuständig, sondern auch die Ersten, die gegen den Ball arbeiten müssen", so der Rapid-Trainer, der erneut Rotationen ankündigte. Stammkeeper Jan Novota wird nach überstandener Grippe wieder ins Tor zurückkehren. Ein Fragezeichen steht hinter einem Einsatz von Louis Schaub, der angeschlagen ist.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen