Bayer-Coach Schmidt droht nach Ausraster Sperre

Bild: Imago

Bayer Leverkusen wird einen Aushilfstrainer brauchen, denn Roger Schmidt steht vor einer Sperre. Der Coach wurde beim 0:3 gegen Hoffenheim auf die Tribüne gesetzt. Er soll seinen Kollegen Julian Nagelsmann angebrüllt haben.

Bayer Leverkusen wird einen Aushilfstrainer brauchen, denn  steht möglicherweise vor einer Sperre. Der Coach wurde beim 0:3 gegen Hoffenheim auf die Tribüne gesetzt. Er soll seinen Kollegen Julian Nagelsmann angebrüllt haben. 

Nachdem Nagelsmann nach einem Foul lautstark protestierte, schrie ihn Schmidt an: "Was bist du für ein Spinner? Hald doch einfach mal die Schnauze und setz dich auf deinen Platz!" Da der Bayer-Coach bereits im Februar beim Spiel gegen Dortmund einen Platzverweis nicht akzeptieren wollten, wurde das Match damals vom Unparteiischen sogar unterbrochen - somit ist Schmidt beim DFB vorbestraft. 

Da er in der Vergangenheit negativ aufgefallen ist, läuft seine DFB-Bewährung bis Saisonende. Der Ausraster gegen Nagelsmann wird nun Konsequenzen haben. "Wir müssen in den nächsten beiden Ligaspielen auf unseren Trainer verzichten. Roger hatte nach den Dortmund-Vorfällen von uns allen Gelb bekommen", so Leverkusen-Manager Rudi Völler. Schmidt selber bereut den Vorfall, er hätte nicht gedacht dass sowas noch einmal passieren würde. Julian Nagelsmann sieht das eher sportlich: "Trainer haben einen hohen Puls, ist mich für erledigt."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen