Bayern München: "Streiten ist doch üblich"

Tollhaus Bayern! Trotz Cup-Aufstieg und drittem Liga-Platz hängt bei den Münchnern der Haussegen schief. Schuld ist ein Streit zwischen Arjen Robben und Thomas Müller, die sich beim 3:1-Sieg gegen Bremen in die Haare gerieten. "In Holland ist das so üblich", sagt Coach Louis van Gaal.

Müller kritisierte Robbens Spielweise mit einer abwertenden Handbewegung. Der Holländer revanchierte sich mit einem Griff an die Gurgel. "Reden auf dem Platz ist gut, aber man sollte nicht mit den Händen reden", sagte er später. Coach Van Gaal stellte sich auf die Seite des Superstars. "Das ist eine andere Kultur hier in Deutschland."
Verlierer Bremen kämpft gegen den Abstieg. "Ich sehe keinen Lebensretter auf dem Markt. Es sei denn, Robben, Müller und Schweinsteiger sind im Paket zu haben", übt sich Trainer Thomas Schaaf bereits in Galgenhumor.

Auch Stuttgart droht der Gang in Liga zwei. Die Schwaben (Martin Harnik ab Minute 60) unterlagen Freiburg mit 0:1. Gladbach (mit Martin Stranzl) besiegte Frankfurt 1:0.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen