Bayern-Neuzugang muss vor Wechsel unters Messer

Am Mittwoch haben die Bayern die Verpflichtung von Lucas Hernandez fixiert. Der Abwehrspieler wird zum Rekord-Transfer, aber erst nach einer OP.
Nun ist der Deal perfekt. Am Mittwoch gab Bayern München die Verpflichtung von Lucas Hernandez bekannt. Der Weltmeister von 2018 kommt von Atletico Madrid für die festgeschriebene Ablösesumme von 80 Millionen Euro.

Der 23-Jährige kann als Innenverteidiger und auf der Position des linken Abwehrspielers eingesetzt werden.

Doch vor dem Wechsel muss sich Hernandez unters Messer legen. Das ist eine der Wechselbedingungen. Denn bei den obligatorischen Medizinchecks wurde eine Knieverletzung entdeckt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. "Wir haben einen Schaden am Innenband des rechten Knies gefunden, der operativ behandelt werden muss", erklärte Bayerns Kult-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt.

Der operative Eingriff erfolgt in Absprache mit seinem aktuellen Klub Atletico Madrid noch am Mittwoch. "Er wird nach meiner Erfahrung dem FC Bayern aber zum Bundesligastart 2019/20 zur Verfügung stehen", so der Kult-Doc weiter. (wem)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
SportFußball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen