Becker-Sohn zeigt AfD nach Skandal-Tweet an

Noah Becker, Sohn von Tennis-Idol Boris Becker, wurde Opfer einer rassistischen Verbal-Attacke. Nun geht er juristisch gegen den vermeintlichen Täter vor.
"Dem kleinen Halbneger scheint einfach zu wenig Beachtung geschenkt worden zu sein, anders lässt sich sein Verhalten nicht erklären." Dieser Skandal-Tweet war vor wenigen Tagen auf dem Account des AfD-Bundestagsabgeordneten Jens Maier zu lesen. Später wurde der Kommentar gelöscht ("Heute" berichtete).

Die Nachricht galt Noah Becker, dem Sohn von Tennis-Legende Boris Becker. Der 23-jährige Musiker und Maler hatte in einem Interview erklärt, dass Berlin im Vergleich zu London oder Paris eine "weiße Stadt" sei.

Becker erstattet Anzeige

Noah Becker reagiert zwar nach außen hin gelassen ("Ich bin nicht wütend auf Jens Maier, weiß nicht einmal, wie er aussieht"), dennoch geht er juristisch gegen den deutschen Politiker vor.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Bereits am vergangenen Mittwoch sei "wegen aller hier in Betracht kommender Delikte" Strafanzeige erstattet sowie Strafantrag gestellt worden, teilte Beckers Anwalt Christian-Oliver Moser am Sonntag mit.

AfD berät über Causa

Maier behauptet im Gegenzug, nicht er selbst, sondern ein Mitarbeiter habe die Zeilen verfasst. In der AfD wird am Montag über die Causa beraten. Parteiintern wurden bereits Rücktrittsforderungen laut.

(red.)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandNewsSportTennisBoris Becker

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen