Beherzte ÖFB-U21 erkämpft 1:1 gegen Favorit Spanien

Österreichs U21-Team darf nach einem 1:1 im Play-off-Hinspiel gegen den großen Favoriten Spanien in St. Pölten weiter auf die erstmalige EM-Qualifikation hoffen. Die ersatzgeschwächte Elf von Werner Gregoritsch zeigte eine tolle Leistung und brachte die Iberer an den Rand einer Niederlage.
s U21-Team darf nach einem 1:1 im Play-off-Hinspiel gegen den großen Favoriten Spanien in St. Pölten weiter auf die erstmalige EM-Qualifikation hoffen. Die ersatzgeschwächte Elf von Werner Gregoritsch zeigte eine tolle Leistung und brachte die Iberer an den Rand einer Niederlage.

Teamchef Werner Gregoritsch musste gegen die mit Real- und Barcelona-Stars gespickten Spanier kurz vor Anpfiff einen Rückschlag wegstecken. Austria-Sturmtank Kevin Friesenbichler konnte doch nicht von Beginn an spielen, für ihn rückte Altachs Nikola Dovedan in die Startelf. Generell musste der Teamchef auf sehr viele Stammkräfte aufgrund von Verletzungen oder der Einberufung ins A-Team verzichten.

Spanien agierte mit viel Ballbesitz, doch das disziplinierte 4-4-2 der Österreicher ließ nur wenige Chance zu. Die erste wirklich große Möglichkeit vergab Inaki Williams, der an Keeper Bachmann scheiterte. Auch die ÖFB U21 verbuchte eine Großchance in der ersten Hälfte, Sturm Graz-Verteidiger Schoissengeyr vergab aber per Kopf.

Fragwürdiger Elfer für Spanien

Durch einen schwer zweifelhaften Elfmeter gingen die Iberer dann in der Nachspielzeit der ersten Hälfte in Fühung. Deulofeu fiel im Strafraum sehr leicht gegen Schoissengeyr um, der französische Schiri zeigte auf den Punkt. Der Gefoulte trat selbst an und netzte zum absolut glücklichen 1:0 für die Gäste ein.

Werner Gregoritsch brachte kurz nach Wiederankick doch den angeschlagenen Kevin Friesenbichler, um die Spanier in der Defensive zu beschäftigen. Nach knapp einer Stunde konnte Österreich nicht von einem katastrophalen Fehlpass der Spanier profitieren. Nach einer super Flanke von Wydra auf den langen Pfosten gelang Österreich der völlig verdiente Ausgleich: Laimer verwertete aus kurzer Distanz zum 1:1 (62.).

Rückspiel: Option mit A-Nationalspielern

Österreich schaffte es mit einer tollen Leistung die Spanier vom eigenen Strafraum fernzuhalten und sorgte immer wieder selbst für Gefahr. Spanien schien mit dem 1:1 zufrieden zu sein und zog sich weitgehend zurück. Die U21-Elf war in der Schlussphase das aktivere Team, es blieb aber beim 1:1. Am Dienstag geht es beim Rückspiel im Spanien um das Ticket für die U21-EM.

Weil es für das A-Nationalteam "nur" ein Testspiel gegen die Slowakei gibt am Dienstag, könnten Spieler aus dem ÖFB-Team mit nach Spanien reisen.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen